Einen Sieg und zwei weitere Punkte konnten am Samstag unsere C-Bären einfahren. Doch bis die Ernte eingefahren werden konnte, wurde das Nervenkostüm der beiden Trainer JANINE BLASCHKE und MICHAEL JECKEL gehörig strapaziert. Die eingeübten Angriffsvarianten sollten nicht so recht funktionieren und in der Abwehr griff man nicht beherzt genug zu. Immer konnte der Rückraum der WSG Kraichgau-Hardt nahezu unbehindert auf das Ketscher Tor werfen. Zur Halbzeit stand es lediglich 11:11 Unentschieden und die Gäste schnupperten schon an einer kleinen Überraschung.

Doch die „Ketscher Bank“ behielt die Ruhe, und eine sachliche Ansprache in der Halbzeitpause brachte den Ketschen Motor wieder einigermaßen zum Laufen. Nach fünf Minuten in der zweiten Spielhälfte ließen die Kräfte der WSG Krai.-Hardt langsam nach und unsere Bären erspielten sich einen beruhigenden vier Tore Vorsprung. jetzt machte sich auch bemerkbar, dass die Gäste lediglich mit neun Spielerinnen antraten. So konnten unsere Bären den Vorsprung bis zum Endergebnis von 26:20 Toren weiter ausbauen.

Einen weiteren positiven Nebeneffekt hatte das Ganze: Die anwesenden ‚Spione‘ des HC Neuenbürg konnten die wahre Spielstärke unserer Bären in diesem Spiel nicht einschätzen. Jetzt wartet man in Ketsch gespannt auf das ‚Gipfeltreffen‘ mit dem HC Neuenbürg am nächsten Wochenende.

 

C-Bären vs Kraichgau-Hardt

 

Für die Bären spielten
Michelle Roth und Celina Genthner im Tor, Marie-Claire Weiß (1), Lisa Jeckel (4), Zimmermann Lea (2), Lilly Schweinoch (2), Janina Karipidis, Vanessa Buhmann (4), Selina Koch (2), Ellen Heitmann (1), Lara Wolf (2), Alea Geisler (2), Natasa Halilovic, Lara Kößler (10/2)


von Wolfgang Schwan
Fotos: Sabrina Jeckel

Comments

0