_

Am Sonntag vibrierte die Bärenhöhle in Ketsch bereits vor Spielbeginn: Das Pokalfinalspiel des Bezirks Nord fand mit reiner „Mannheimer“ Beteiligung statt, und zum vorläufigen Rundenende hatten die Gäste aus Weinheim/Oberflockenbach die Kreismeisterschaft für sich verbucht. Beide Mannschaften hatten sich im Halbfinale des Pokals deutlich gegen die führenden Teams aus dem Kreis Heidelberg durchgesetzt. So stand vor dem Spiel schon fest, dass diese Teams sich auf Augenhöhe begegnen. Die Spannung war also nicht mehr zu überbieten, denn die Frage lautete: Wer hat heute die Nase vorn?

Die Zuschauerränge waren für ein D-Jugend-Spiel außergewöhnlich gut gefüllt. Offensichtlich wollte die ganze Bärenfamilie den Mädels den Rücken stärken. Zunächst blieb es allerdings bei einem recht nervösen Schlagabtausch. Schon von der ersten Minute an war deutlich: Hier wurde keinem etwas geschenkt. Erst in der 4. Minute fiel das erste Spieltor – leider für die Gäste. Äußerst kraftvoll tankten sich die HSGler immer wieder durch die Ketscher Abwehrreihen und standen selbst wie eine Mauer vor dem eigenen Tor. Doch der Spielwitz unserer Mädels entdeckte immer wieder passende Lücken und bescherte nach sechs Minuten die 3:2-Führung. Das von den Fans der Gäste lautstark skandierte Motto: „Alles oder nichts!“ zeigte hier nur kurzzeitig Wirkung, denn das 3:5 (8. Minute) wurde von unseren Ketscher Wirbelwinden innerhalb von 9 Minuten in ein 9:5 verwandelt. Endlich saßen die mutigen Torwürfe von allen Positionen, und die Jungbären scheuten auch drohende Blessuren nicht. Dass man dem körperbetonten Spiel der Gäste auch mit Ballorientierung und Laufspiel Paroli bieten konnte, führte zum Halbzeitstand von 10:6 für Ketsch.

Im wahrsten Sinne gestärkt durch diesen Zwischenstand, erhöhte die TSG gleich nach Wiederanpfiff auf einen 12:6-Vorsprung. Energisch blieben unsere Mädels am Ball und bauten die Führung sogar noch zum 14:7 aus. Gerade die konzentrierte Abwehr mit einem starken Rückhalt im Tor bot die nötige Voraussetzung dafür. Dreißig Minuten Kraftakt und das hohe Spieltempo hinterließen jedoch Spuren, und selbst die Auszeit verschaffte keine echte Erholung. So arbeiteten sich die Gäste gefährlich auf 14:12 heran. Nun galt es, die letzten Energiereserven zu mobilisieren, zumal die HSG zwischenzeitlich auf eine sehr offensive Deckung umgestellt hatte und jeden Ballfluss zu unterbinden versuchte. Aber auch in dieser Phase behielten die Ketscher Mädels die Nerven, machten kaum Fehler und erhöhten wieder auf 16:12. Diesen Vorsprung konnten die Gäste nicht mehr einholen, da unsere Mädels jetzt den Pokal schon greifbar nahe sahen und ihn sich nicht mehr nehmen lassen wollten. Passend dazu fiel Sekunden vor Schluss das letzte Spieltor für die D-Bären. Diese belohnten sich mit einem 17:14 Endstand und somit dem Pokal des Bezirks Nord meisterhaft für eine bärenstarke Runde!

Pokalsieger wurden:
Anne Simeth, Viona Jeckel, Emma Kößler, Paula Merten, Lilly Schweinoch, Sarah Rupf, Vanessa Buhmann, Nina Klefenz, Nataša Halilović, Lena-Sophie Riester, Anna-Lena Wanzek, Alea Geisler, Janina Karipidis, Selina Koch, Emily Zimmermann, Emma Sigl

 

Bilder vom Spiel:  D-Bären vs Weinheim-Oberflockenbach

_
von Daniela Merten
Foto: privat

Comments

0