Wieder haben die JUNIOR BÄREN in der dritten Liga gegen den Bundesliganachwuchs der SG BBM Bietigheim eine gute Leistung gezeigt, aber dennoch 27:36 verloren. Gegen den jetzigen Tabellenführer hielt das Ketscher Team lange mit, doch gegen die mit großen Talenten ausgestattete Gästemannschaft war letztendlich nicht mehr drin. Weitaus mehr als die Niederlage schmerzt die Verletzung von KATJA HEINZMANN im Tor, für die die Vorrunde nach einem Muskelfaserriss beendet ist.

Damit steht Trainer ADRIAN FULADDJUSCH im Augenblick keine weitere Torhüterin zur Verfügung, da auch in der Jugend alle Stammtorhüterinnen verletzt sind. Jetzt ist guter Rat teuer!

Nun aber zum Spiel selbst: Bietigheim begann die Partie mit einem Blitzstart. Erst nach einem 0:3 kamen die BÄREN etwas besser ins Spiel und konnten die Partie lange Zeit offenhalten. Doch viele einfache Fehler und mehrere ungenaue Torwürfe bestraften die Bietigheimerinnen im Handumdrehen. Mit einem 11:15 ging es in die Halbzeitpause. Direkt nach dem Wiederanpfiff zogen die Gäste aus der WM-Stadt auf sechs Tore davon, ehe sich unser junges Team ‒ von der B-Jugend waren KATJA HINZMANN, SILLE JACOBSEN und JACQUELINE TINES mit dabei ‒ wieder mit einem 4:0 Lauf heran kämpfte. Doch plötzlich fasste sich Torhüterin KATJA HEINZMANN ans Bein und musste das Spielfeld verlassen.

Fortan hütete REBECCA BERG das Ketscher Gehäuse. Doch sie konnte nicht verhindern, dass Bietigheim langsam, aber sicher mehr und mehr davoneilte. Bei der 27:36 Niederlage zeigte die erst 16-jährige KATJA HINZMANN eine sehr beeindruckende Leistung. Sie brachte es auf insgesamt vier blitzsaubere Tore und überzeugte mit klugen und sicheren Anspielen.

„Das Ergebnis geht in Ordnung, wir haben gut mitgehalten, doch am Ende wieder deutlich verloren. Was uns nun besonders beschäftigt ist aber, dass wir keine Torfrau mehr im Kader haben und auch in der Jugend keine gesunde Torfrau ist. Ich werde nun versuchen, bis Samstag eine Lösung zu finden und muss wohl viel telefonieren. Wir werden sehen: Die nächste Partie gegen Waiblingen ist für uns ein wichtiges Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen, mit oder ohne gelernte Torfrau“, so ein kämpferischer Trainer Fuladdjusch.

Für die Bären spielten:
Katja Heinzmann im Tor, Anna Widmaier (2), Theresa Köhler (8/2), Katja Hinzmann (4), Saskia Puhr, Pia Büßecker (2), Sille Jacobsen, Elena Fabritz (4), Lina Reichling, Sara Goudarzi (5), Ina Bühl (2), Rebecca Berg, Lea Vay, Jacqueline Tines

 


von Wolfgang Schwan
Foto: Ilse Heigert-Becker

Comments

0