Nach der Niederlage gegen den TV Nellingen zogen die Verantwortlichen des SVG Celle die „Reißleine“ und gaben rechtzeitig bekannt, für die kommende Saison keine Lizenz für die I. Bundesliga zu beantragen. Dieser Schritt zeigt das Verantwortungsbewusstsein des Vorstandes der SVG. Somit wussten alle Spielerinnen rechtzeitig Bescheid, was sie in Celle zu erwarten haben. Ein richtiger Schritt, den andere Vereine vielleicht nicht gemacht hätten.

Direkt nach dem Krieg wollten die Macher des Stammvereins SV Garßen (das „G“ im Namen der SVG Celle) auch die Frauen in den Verein integrieren, aber es fehlte an geeigneten Räumen, um den Damen eine adäquate Heimat zu bieten. So bot sich der Handball an, der damals noch auf dem Großfeld, sprich Fußballplatz gespielt wurde, um die Misere zu beheben. Im Jahr 1980 wurde Garßen ein Stadtteil von Celle, und ab diesem Zeitpunkt wurde Handball bei der SVG Celle gespielt. Nach mehreren Aufstiegen und dem Durchmarsch durch die Heideliga, Oberliga und Regionalliga, folgte 1998/1999 der Aufstieg in die II. Bundesliga Nord. 2009/2010 wurde erstmals I. Bundesliga gespielt und seitdem ist Celle als „Handball-Hochburg“ in ganz Deutschland bekannt.

Und jetzt der Rückzug aus der I. Bundesliga.
Nach dem Rücktritt von Trainer MARTIN KAHLE im März und dem überraschenden Wechsel der Schlüsselspielerin KIM WAHLE nach Rosengarten letzte Woche ist von einem neuen Kader und einem neuen Trainer momentan nicht viel bekannt. Außer den drei Abgängen: SARAH LAMP (Rosengarten), BARBARA LASZLO (Handballpause) und JOHANNA HELDMANN (Rosengarten) und dem Neuzugang einer Torhüterin – CELINA FRIEBE wechselt von Badenstedt zum SVG – ist noch nicht öffentlich, wer ansonsten noch zum SVG Celle stoßen wird. Nur weitere sechs Spielerinnen haben bis dato für die kommende Saison einen Vertrag, doch die Gespräche mit einem neuen Trainer verlaufen anscheinend vielversprechend und der Kandidat ist in die neue Kaderplanung bereits involviert.

 

SVG Celle – Neustart in der 2. Liga

von Wolfgang Schwan
Grafik: Jürgen-Martin Kügler

Comments

0