Die Gemeinde Rosengarten, die im Norden an Hamburg grenzt, befindet in etwa im Zentrum der Harburger Berge, die sehr großzügig zu einer Bergkette erklärt wurden. Gerade einmal 155 hoch ist die höchste Erhebung, der 155 Meter hohe Hülsenberg sowie der Gannaberg mit dem Fernsehturm Rosengarten. Ein Bewohner von Rosengarten ist weit über Deutschland hinaus ‚berüchtigt‘, der Pop-Titan DIETER BOHLEN. Er wohnt im eingemeindeten Tötensen, hat aber mit den in Rosengarten beheimateten „Luchsen“ nichts „am Hut“.

Der Ursprung der heutigen Handball-Luchse liegt im Jahr 1994. Im Verein TV Vahrendorf wurde damals eine Handball-Abteilung gegründet, die innerhalb kurzer Zeit mehrere Jugendmannschaften melden konnte. 1998 entstand, gemeinsam mit der Herrenmannschaft des TUS Nenndorf, eine Spielgemeinschaft – der Beginn der SGH Rosengarten. Als dann noch eine Regionalliga Mannschaft aus Harburg nach Rosengarten wechselte, war der Spielbetrieb auf höherer Ebene perfekt. Nach Vizemeisterschaft und Meister mit Aufstiegsverzicht wurde 2008 wiederum der Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft. 2010 stand am Ende der Saison der Meistertitel der 2. BL Nord. In den Playoffs konnte sich das Team gegen starke süddeutsche Teams durchsetzen und startete zur Saison 2010/11 in der 1. Bundesliga. Aufgrund der Hallensituation musste das Team dazu umziehen und fand in der Nordheidehalle in Buchholz seine neue Heimat. Die SGH Rosengarten-BW Buchholz war geboren.

Einzigartig ist die Zugehörigkeit der beiden Stammvereine in zwei Landesverbänden. Während Buchholz dem Hamburger Handballverband angeschlossen ist, gehört Rosengarten zum Handballverband Niedersachsen. 2015 stieg das Team in die 1. Bundesliga auf und musste aber direkt den Abstieg in die 2. Bundesliga hinnehmen. Die Saison 2016/2017 wurde mit dem zweiten Tabellenplatz beendet, die Luchse verzichteten allerdings auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Wohl auch deshalb, weil den Luchsen aus Rosengarten für die kommende Saison ein großer Umbruch ins Haus steht. Neu ist der Cheftrainer aus dem Hamburger Vorort Ahrensburg, MAXIMILIAN BUSCH. PIA HILDENBRAND verlässt den Verein, JENNIFER WINTER wird sich dem VFL Oldenburg anschließen. Auch die Niederländerin SABINE HEUSDENS, erst 2013 aus Bad Wildungen gekommen, zieht aus dem „Luchsbau“ aus, um wieder für die Vipers zu spielen. Dafür kehrt SARAH LAMP aus Celle zurück in die Heide, SABRINA GENILKE kommt von Frankfurt/Oder, JOHANNA HELDMANN kehrt der Chemie Stadt Leverkusen den Rücken und vom Kooperationspartner Buxtehude stößt ZELIHA PULS zu den Luchsen. Alles in allem steht den Luchsen eine spannende Saison ins Haus.

 

SGH Rosengarten-BW Buchholz

 


von Wolfgang Schwan
Grafik: Jürgen-Martin Kügler

Comments

0