_

Obwohl bereits vor dem letzten Spieltag in der JBLH der weiblichen A-Jugend die Karten verteilt waren, wollten die A-Bären ihren Fans zeigen, wie sich die noch sehr junge Mannschaft von Trainer ADRIAN FULADDJUSCH entwickelt hatte.

Im ersten Spiel gegen die SG Schozach/Bottwartal waren die Bären von Beginn an hellwach und zeigten den Gästen die Krallen. Druckvoll und mit viel Elan wurden die eigenen Angriffe vorgetragen und auch die Abwehr stand an diesem Vormittag sattelfest.

Die Gäste fanden zu keinem Zeitpunkt ein adäquates Mittel gegen die offensive Abwehr der Ketscher Kurpfalz Bären, welche sich mit zahlreichen Ballgewinnen belohnte. Bereits zur Halbzeit, beim Stand von 15:9 für Ketsch, bestanden kaum noch Chancen für den Gegner.
In der zweiten Halbzeit rührte die junge Mannschaft, die zum großen Teil noch in drei Jahren Bundesliga spielen kann, Beton an und ließ lediglich noch zwei Treffer zu. Zudem konnte LARISSA KERN das eigene Gehäuse regelrecht vernageln.

Die fast 80 Zuschauer freuten sich über das junge Bären-Team und feierten im vorletzten Spiel den ersten Erfolg in der Vorrunde der Bundesliga.

„Hut ab vor dieser Leistung meiner sehr jungen Mannschaft! Die erste Hälfte war nah an der Perfektion und in der zweiten Hälfte ging es in der Abwehr so weiter. 2 Gegentore in der JBLH in einer Halbzeit sprechen für sich.
Die Spielerinnen haben sich Woche für Woche weiterentwickelt und sich mit diesem Sieg selbst belohnt. Leider ist die JBLH nun für uns schon vorbei, aber wenn wir weiter so trainieren, haben wir große Chancen uns auch nächstes Jahr wieder mit den Besten messen zu dürfen“, freute sich Adrian Fuladdjusch über die Leistung seiner Talente.

Die Bären spielten mit:
Larissa Kern und Jule Rohrmann im Tor, Sarah Riedel, Saskia Puhr (1), Maria Blaschke (4), Anna Widmaier (5), Alica Feuerstein (1), Ina Bühl (4), Mia Barthelmeß, Rebecca Berg (4), Lena Fellhauer (1), Lea Vay (3)

Auch im zweiten Spiel gegen den amtierenden deutschen Meister TSV Bayer Leverkusen wollten die A-Bären zeigen, was in ihnen steckt, konnten jedoch lediglich in den ersten Minuten Paroli bieten. Ein großer Teil der Mannschaft musste bereits am Vortag gleich zweimal antreten und so ließen die Kräfte der „Rasselbande“ mehr und mehr nach. Diese Gelegenheit ließen sich die routinierten Gäste aus der Chemie-Metropole am Rhein nicht entgehen und fuhren einen überzeugenden 32:12 Erfolg ein.

Obwohl in diesem Jahr die Reise nicht ganz so weit wie in den letzten Jahren gehen sollte, wurde die Mannschaft von den zahlreichen Fans mit großem Applaus verabschiedet. In vielen Gesprächen nach dem Spiel, auch mit den Verantwortlichen der Gäste, zeigte man sich ob der gezeigten Leistungen der KURPFALZ Bären sehr beeindruckt. Mit diesen Spielerinnen muss einem um die Zukunft des Mädchen-Handballs in Ketsch nicht bange sein und man wird im nächsten Jahr – dem vierten Jahr der Jugendbundesliga – versuchen, auch wieder mit dabei zu sein.

Die TSG spielte mit:
Larissa Kern und Jule Rohrmann im Tor, Sarah Riedel (1), Saskia Puhr (2), Maria Blaschke, Anna Widmaier (6), Alicia Feuerstein (1), Mia Bartehlmeß, Rebecca Berg (1), Lea Vay (1), Lena Fellhauer.

_
von Wolfgang Schwan
Foto: Ilse Heigert-Becker

Hut ab vor dieser Leistung meiner sehr jungen Mannschaft!

Adrian Fuladdjusch (Trainer)

Comments

0