_

Unsere sehr jungen JBLH-BÄREN haben gestern in der 2. Runde der Qualifikation zur Jugendbundesliga für eine Riesenüberraschung gesorgt. Die mit Abstand jüngste Mannschaft konnte sich mit einem zweiten Platz für die bundesweite Ausscheidungsrunde am nächsten Wochenende qualifizieren.

Nach einer ruhigen Nacht im Erlanger Hotel „Rotes Ross“, das durch unseren Reisepartner First Reisebüro Schilling in Weiterstadt vermittelt wurde, traf man gleich im ersten Spiel auf den großen Favoriten MTV Stadeln. Schon beim Anblick der hoch aufgeschossenen Abwehrspielerinnen konnte es einem angst und bange werden. Doch mit ihrer hohen Spielfreude und einem schnellen Kombinationsspiel gelang es dem Team um Trainerfuchs ADRIAN FULADDJUSCH, dem Gegner Paroli zu bieten. Obwohl man „Großchancen“ gleich reihenweise versiebte, ging man lediglich mit drei Toren Rückstand in die Halbzeitpause. Doch in der zweiten Spielhälfte war es schnell klar, dass der MTV Stadeln an diesem Tag nicht zu bezwingen war. Das Trainerteam setzte verstärkt die jüngeren Spielerinnen ein und verteilte den Kräfteverschleiß damit auf mehrere Schultern. Trotz der 20:10 Niederlage konnten die JBLH Bären voll überzeugen.

Damit war die Ausgangslage vor dem zweiten Spiel gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach klar. Nur mit einem Sieg konnte man sich die Chance auf die bundesweite Qualifikation erhalten. Und die Mannschaft zeigte von Beginn an, dass man dieses Ziel fest im Fokus hatte. Mit einer konzentrierten Leistung – und „Power & Speed“ in Vollendung – wurde die SG an die Wand gespielt. Ein 12:4 zur Halbzeitpause spricht Bände. Danach beschränkten sich unsere Sielerinnen darauf, das Spiel mit möglich wenig Aufwand nach Hause zu schaukeln.

Im letzten Spiel des Tages kam es dann zum direkten Duell um den zweiten Tabellenplatz gegen die JSG Hegau. Wieder begannen unsere BÄREN, ein Feuerwerk abzubrennen, verloren nach einem 4:1 aber ein wenig die Kontrolle über das Spiel. Die SG Hegau spielte sich bis auf ein Tor wieder heran. Die Trainer nutzten die Halbzeitpause, um die Mädels wieder neu zu fokussieren und man konnte an die famose Leistung vom Spiel gegen Kappelwindeck anknüpfen. 21:15 leuchtete das Ergebnis auf der Anzeigetafel und unsere Mannschaft war „außer Rand und Band“. Zum Glück für das Trainerteam machte man sich direkt nach dem Spiel auf die Heimreise. Einen weiteren „trockenen“ Abend am Hotelpool hätte es für unsere Trainer bestimmt nicht gegeben.

„Einfach unglaublich, was diese mit 5 A-Jugendlichen verstärkte B-Jugend gespielt hat. Wir sind ohne Erwartungen angereist und wollten einfach Spaß haben. Diese Lockerheit, verbunden mit einem starken Teamspirit brachten den Erfolg. Als Trainer wünscht man sich eine Mannschaft, bei der jeder Spieler seine ganz eigenen Stärken hat, diese einbringt, wenn er spielt, sich jedoch auch dem Team unterordnet, wenn er mal nicht auf der Platte steht.

Wir freuen uns, mit dieser Mannschaft die nächste Qualifikationsrunde der JBLH und auch der B-BWOL anzugehen. Wir können dieses Jahr bestimmt noch das ein oder andere Mal überraschen“, so ein mehr als zufriedener Trainer ADRIAN FULADDJUSCH.

160606_jblh_quali_4

_
von Wolfgang Schwan
Foto: privat

Einfach unglaublich, was diese mit 5 A-Jugendlichen verstärkte B-Jugend gespielt hat

ADRIAN FULADDJUSCH

Comments

0