_

Ein komisches Handballspiel sahen die zahlreichen Zuschauer am Samstagabend in der Neurotthalle Ketsch. In der BWOL setzte es im letzten Heimspiel eine 29:35 Niederlage gegen den TSV Bönnigheim.

Bären-Trainer Fuladdjusch begann das Spiel mit den Spielerinnen der weiblichen A-Jugend, da sie direkt vor den Qualifikationsspielen zur JBLH stehen. LARA ECKHARDT war nach ihrer Verletzungspause zwar bereit für einen Einsatz, wurde aber vom Trainer für die Auswärtsbegegnung in St. Leon/Reilingen noch geschont.

Von Anfang an hielt der TSV Bönnigheim das Heft in der Hand. Obwohl es auch für die Gäste um „Nichts“ mehr ging, wollten sie unbedingt für die hohe Niederlage im Hinspiel Revanche nehmen. So gerieten die Bären schnell mit 3:7 in Rückstand. Im weiteren Verlauf lagen die Gäste mit 16:13 in Führung, als Ketsch seine erste Auszeit nahm. Doch die „ging nach hinten“ los, denn direkt nach der Auszeit gaben die Gäste noch einmal Gas und erhöhten zum Pausenpfiff zum vorentscheidenden 13:18.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Die Junior-Bären vertändelten einen Ball nach dem anderen und luden so den Gegner zu einfachen Toren ein. Der Trainer versuchte alles, aber an diesem Tag lief nicht viel zusammen. Immerhin stemmte sich ANNA WIDMAIER allein gegen die „Demontage“ und brachte ihre Bären noch einmal auf fünf Tore heran. Zu mehr sollte es an diesem Abend leider nicht reichen.

Nach dem 29:35 ging es „frisch aufgehübscht“ in die TSG Gaststätte AUSZEIT, um den Aufstieg in die 3. Liga mit den Fans zu ausgiebig zu feiern.
„Wir haben im Hinblick auf die JBLH-Qualifikation viel getestet und die jungen Spielerinnen haben es gut gemacht“, so der Trainer nach dem Spiel.

Die BÄREN spielten mit
Sarah Kral und Katja Heinzmann im Tor, Saskia Puhr, Justine Stindl (5/4), Julia Löbich (1), Pia Büßecker (3), Sarah Goudarzi (1), Ina Bühl (1), Saskia Zachert, Rebecca Berg (1), Theresa Köhler (2), Aylin Hofmann (3), Anna Widmaier (11/1), Lea Vay (1).

_
vom Pressebär
Foto: Ilse Heigert-Becker

Comments

0