So könnte das Motto zum Spiel der Junior-Bären bei den „Reserve-Tussies“ aus Metzingen lauten. Durch die beiden Punkte aus dem Spiel gegen die FSG Waiblingen/Korb II ist mächtig Druck von den zierlichen Schultern unserer Juniorinnen genommen worden. So können sie am Sonntagnachmittag, um 17.00 Uhr, im Sportzentrum Ösch befreit drauflos spielen, wenn es zum derzeitigen Fünften der 3. Liga Süd geht.

Lange Zeit dümpelte die Reserve des Deutschen Vizemeisters in den unteren Ligen des Handballverbands Württemberg. Erst durch die Verpflichtung des Ehepaares Rott wurde erkannt, wie wichtig ein hochklassiger Unterbau für die Bundesliga ist. Trainerin EDINA ROTT, vielen noch als Spielerin der HSG Bensheim/Auerbach bekannt, sorgte dafür, dass die kleinen Tussies, zusammen mit den Junior-Bären, in die 3. Liga aufstiegen. An diesem Wochenende müssen auch die großen „Tussies“ im EHF Pokal ran, und zwar beim schwedischen Vertreter Höör 65. Eine Verstärkung mit bundesligaerfahrenen Spielerinnen wird es am Sonntag wohl daher kaum geben. Vielleicht eine kleine Chance für unsere Junior-Bären. Trainer ADRIAN FULADDJUSCH wird bestimmt so einiges einfallen, um den großen Favoriten zu ärgern.

„Wir wissen um die Größe der Aufgabe, nicht zuletzt durch die deutliche Niederlage im letzten Jahr. Dennoch freuen wir uns auf den Vergleich und können nach dem Sieg gegen Waiblingen/Korb befreit aufspielen“, so der Kommentar des Trainers.

 


von Wolfgang Schwan
Foto: Jürgen-Martin Kügler

Comments

0