Bären kämpfen wie die Löwen
Mit etwas gemischten Gefühlen fuhren die Junior-Bären zum Auswärtsspiel in die „Outlet-City“ Metzingen, bekam man doch hier im letzten Jahr in der BWOL noch tüchtig das „Fell über die Ohren“ gezogen. Doch bereits nach wenigen Minuten war allen in der Halle klar, dass es in diesem Jahr etwas anders aussehen würde. Metzingen musste an diesem Nachmittag auf eine Verstärkung aus der ersten Mannschaft verzichten, spielten doch die großen „Tussies“ fast zeitgleich im EHF Pokal in Schweden.

Zu Beginn der Partie sah es noch nach einer klaren Sache für Metzingen aus. Doch nach 15 Minuten änderte sich das Blatt im Sportzentrum „Ösch“. Die Junior-Bären konnten zum ersten Mal zum 14:14 ausgleichen. LAURA ESSMANN im Ketscher Gehäuse steigerte sich von Minute zu Minute und war nach der Halbzeitpause kaum noch zu bezwingen. Die erst 16-jährige SARAH GOUDARZI traf bereits in der ersten Halbzeit gleich fünf Mal und brachte es auf insgesamt acht Treffer.

In der zweiten Spielhälfte erhöhte Metzingen nun den Druck, aber die Ketscher Abwehr wurde von einer kämpferisch sehr starken ELENA FABRITZ zusammengehalten und konnte dem Druck standhalten. Plötzlich stand es 23:20 für unsere Junioren, und Metzingen nahm eine Auszeit. Doch das noch sehr junge „Bären-Team“ wollte nun den Sieg und agierte plötzlich etwas überhastet. Binnen weniger Minuten mussten die Junioren wieder den Ausgleich hinnehmen. Auch zwei Auszeiten kurz hintereinander brachten keine Ruhe ins eigene Angriffsspiel und beim 25:29 wenige Minuten vor Spielende schien der große Kampf verloren zu sein. Doch Trainer-Fuchs FULADDJUSCH ließ nun zwei der Rückraumschützen von Metzingen eng decken und plötzlich kam „Sand“ ins Metzinger Getriebe. Ketsch kämpfte sich wieder heran und hatte Sekunden vor Spielende sogar noch die Möglichkeit, beide Punkte aus Metzingen zu entführen. Doch mit dem 30:30 können beide Mannschaften gut leben, zeigten sie den Zuschauern doch ein lebhaftes und spannendes Handballspiel.

In einer ersten Stellungnahme skizziert ein glücklicher Junior-Trainer ADRIAN FULADDJUSCH treffend: „Nach sehr guten Leistungen gegen Allensbach, Haunstetten und Bietigheim haben wir es uns verdient, gegen einen Großen der Liga endlich zu punkten. Von einer taktisch und leidenschaftlich spielenden starken Mannschaft, hat sich SARA GOUDARZI ein Sonderlob verdient, Wahnsinn, 8 Tore auf der Königsposition Rückraum Links.“

Für die Junioren spielten
Laura Essmann mit einer überragenden Leistung im Tor, Anna Widmaier (4/2), Theresa Köhler (4), Julia Löbich (1), Anastasija Klacar, Saskia Puhr, Pia Büßecker (1), Lea Marmodee (4), Jacqueline Tines, Elena Fabritz (7), Lea Vay, Sarah Goudarzi (8), Ina Bühl, Rebecca Berg (1)

von: Wolfgang Schwan
Foto: privat

Comments

0