_

„Seebären“ erleiden Schiffbruch im Hauptfeld
Schon lange haben die Junioren der KURPFALZBÄREN eine Mannschaft zum traditionellen „Fischerstechen“ der TSG Ketsch gemeldet. Heimlich, still und leise haben sie als „Seebären“ getarnt, auf dem Ketscher See trainiert. JULIA LÖBICH, THERESA KÖHLER, ANNA WIDMAIER, INA BÜHL, SARAH KRAL und „Stecher“ PIA BÜSSECKER gingen gut getarnt in die Qualifikation am Freitagabend. Nach mehreren Durchgängen hatten sie sich für das Hauptfeld qualifiziert. Im heutigen Turnier mussten die Bären jedoch einmal zu viel „über die Planke gehen“ und konnten keinen Podiumsplatz erreichen. Doch mit REBECCA BERG konnte wenigstens eine Bärin mit den „Krümelmonstern“ das Finale gegen die Seriensieger von „Poseidons Töchtern“ gewinnen.

 

Ketscher-See-Bären

 

C- und E-Bären im „Sand“ erfolgreicher
Besser machten es unsere „Sandspieler“ bei der SG Saase. Bei gutem Wetter gingen unsere C-Bären mit gleich zwei Mannschaften bereits am Samstag ins Rennen. Beide Teams marschierten ohne Verlustpunkt durch die Vorrunde. Mit je sieben Spielerinnen bestückt, wobei auf den Leistungsstand der einzelnen Mädchen keine Rücksicht genommen wurde, war das Ergebnis überragen. Einer Ketscher Mannschaften gelang sogar der Sprung ins Endspiel, wo man sich allerdings dem TV Bammental geschlagen geben musste. Neben einem zweiten Platz gelang der anderen Mannschaft mit dem 4. Rang eine ebenfalls gute Platzierung. Die beiden Mannschaften harmonierten sehr gut miteinander und man darf von diesem Team in der Hallenrunde einiges erwarten.
Am Sonntag durften dann die E-Bärchen ans Werk. Für viele war es das erste „Beachturnier“ in der noch jungen Laufbahn. Dennoch wurden alle Spiele bis auf eines gewonnen. Nur die Mannschaft der MSG Heu/Leu/Sa war für unsere Bärchen noch ein wenig zu stark. Doch ein zweiter Platz ist ein großer Erfolg für unsere E-Bärchen.

 

Saase, Sand und Bären

_
von Wolfgang Schwan
Fotos: privat

Comments

0