Erst letzte Woche gelang den „Hühnern“ des SV Allensbach der erste Erfolg in der 3. Liga Süd. Etwas zu wenig für einen Mitfavoriten auf den Meistertitel. Auch der Austausch des Trainers kurz vor Beginn der Runde, sorgte in Allensbach für richtig hohe Wellen.

Etwas anders sieht es bei unseren Junioren aus. Völlig unbekümmert und höchst engagiert ging man in die ersten Begegnungen der Saison, und erst in Freiburg wurde der jungen Mannschaft von ADRIAN FULADDJUSCH die Grenzen aufgezeigt. Dennoch ist er über die derzeitige Situation mit schon zwei Punkten auf der Habenseite nicht unglücklich.

Am Wochenende kommt nun der alte Widersacher vom Bodensee in die Neurotthalle Ketsch. Am Sonntag, um 17.00 Uhr, will man alles daran setzen, um, nach der etwas unglücklichen Niederlage gegen Herzogenaurach, den ersten Sieg vor heimischem Publikum zu erzielen. Sicherlich wird unseren Fans eine spannende Partie geboten, und unsere Mannschaft wird wieder einmal die „Krallen“ ausfahren. Mal sehen, ob man den Bodenseedampfer nicht in noch ärgere „Seenot“ zwingen kann. Ob man mit Unterstützung aus dem Kader der KURPFALZ BÄREN rechnen kann, ist doch sehr ungewiss, waren doch letzte Woche noch einige Spielerinnen angeschlagen und müssen bereits am Samstag zu einem schweren Auswärtsspiel nach Mainz.

„David gegen Goliath, das beschreibt es gut. Nach schlechtem Start, scheint der Knoten bei Allensbach geplatzt zu sein. Wir haben nichts zu verlieren und wollen so lange wie möglich das Spiel offen halten.“, verspricht der Coach unserer Junioren.


von Wolfgang Schwan
Titel/Foto: Jürgen-Martin Kügler

Comments

0