Am Wochenende fand in Birkenau und Blankenloch das A-Jugend Qualifikationsturnier auf Badenebene statt. Als überlegener Sieger sicherten sich die Jungbären den direkten Startplatz in der Baden-Württembergischen Oberliga, während die beiden nächstplatzierten Mannschaften weitere Quali-Spiele bestreiten müssen.

Gemeinsam mit dem Zweitplatzierten, dem TSV Birkenau, ziehen unsere Bären auch in die nächste Runde zur Jugendbundesliga ein, die jetzt auf süddeutscher Ebene stattfindet und in der man auf Vertreter aus Südbaden, Württemberg und Bayern treffen wird.

Gleich im ersten Spiel ging es am Samstag gegen den alten Rivalen aus Birkenau. Seit Jahren löst allein das Wort „Birkenau“ bei unseren Jugendmannschaften eine nicht zu erklärende „Lähmung“ aus. Obwohl spielerisch weit überlegen, gestaltete sich das Spiel wieder als ein zähes Ringen um die Punkte. Lediglich mit 16:15 konnte die Partie am Ende gewonnen werden.

Doch im zweiten Spiel gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen zeigten unsere A-Bären, was sie eigentlich leisten können. Beim Stand von 12:1 zur Halbzeit dachten die Schwetzinger Trainer, die zweite Hälfte wird nicht ganz so schlimm, da ADRIAN FULADDJUSCH das komplette Team austauschte. Doch weit gefehlt, auch in der II. Spielhälfte ließen die Bären kaum nach und gewannen die Partie mit 26:6.

Am zweiten Tag war kaum zu verkennen, dass die Mannshaften aus Stutensee und Saase noch um gute Platzierungen kämpften. Erst wurde SARA GOUDARZI gegen die SG Stutensee/Weingarten bei einem Konter ungeschickt zu Boden geschickt und im Spiel gegen die HG Saase wurde unserer KATJA HINZMANN beim Wurf von hinten in den Wurfarm gegriffen. Beide Aktionen wurden mit einer Disqualifikation geahndet. Mit dem 13:11 gegen die SG Stutensee/Weingarten war unseren Bären der erste Platz nicht mehr zunehmen. Dennoch nahm man die Partie gegen die HG Saase ernst und gewann auch dieses Spiel mit 16:9.

Trainer FULADDJUSCH zur Situation in der A-Jugend:

„ Klasse, was diese Mannschaft nach der kurzen Vorbereitung auf die Platte gebracht hat. Wir brennen auf die nächsten Qualifikationen“

 

Die Bären spielten mit
Antonia Wagner, Tina Holzer und Vivian Rüdig im Tor, Sille Jacobsen, Nadja Reißner, Katja Hinzmann, Jacqueline Tines, Nadja Königsmann, Jule Haupt, Chiara Aiello, Samina Obländer, Megan Keßler, Lara Böser, Sara Goudarzi, Lea Vay

 


von Wolfgang Schwan
Foto: Ilse Heigert-Becker

Comments

0