Unsere A-Bären haben die erste Hürde zur Qualifikation für die Jugend-Bundesliga gemeistert. Mit einem zweiten Platz hinter Frischauf Göppingen haben sich die Jungbären für die zweite Runde zur JBLH qualifizieren können. Gleich in der ersten Partie ging es gegen den Nachwuchs des VFL Waiblingen. Traditionell waren die ersten Minuten von einer erheblichen Nervosität geprägt. Erst Mitte der ersten Halbzeit kamen die Bären so langsam in Schwung. In diesem Spiel setzte Samina Obländer einige schöne Akzente und war kaum aufzuhalten. Schon beim Halbzeitstand von 15:8 konnte sich Trainer Fuladdjusch etwas entspannter zurücklehnen. Das 32:17 sollte auch bei den andren Mannschaften für gehörigen Respekt sorgen.

Im zweiten Spiel gegen die körperlich weit überlegenen Spielerinnen von Frischauf Göppingen konnte sich keine Mannschaft spielentscheidend absetzen. Erst kurz vor Spielemde erzielten die Gäste von der Schwäbischen Alb das entscheidende 15:13. Leider warfen unsere Bären einige „Fahrkarten“ zu viel.

So musste das letzte Spiel gegen den bayerischen Vertreter HSG Würm Mitte die Entscheidung bringen. Erst in der zweiten Halbzeit gelang es unsrer Mannschaft, sich mit drei Toren abzusetzen. In der Folgezeit konnte die junge Mannschaft von Würm nicht mehr ganz mithalten und zog mit 22:17 den „Kürzeren“. Der zweite Platz war gesichert und jetzt geht es am Wochenende 02/03 Juni in die nächste Runde.

„Wir haben leider nur im ersten Spiel unsere Leistung abrufen können, dennoch wurden wir Zweiter! Wir müssen bis zur nächsten Quali mehr Konstanz in unser Spiel bekommen, dann haben wir eine Chance“, analysiert Trainer FULADDJUSCH die momentane Situation.

Für die Bären spielten Vivienne Rüdig, Tina Holzer und Antonia Wagner im Tor, Sille Jacobsen, Katja Hinzmann, Nadja Reißner, Jacqueline Tines, Nadja Königsmann, Jule Haupt, Samina Obländer, Megan Kessler, Lara Böser, Chiara Aiello, Sara Goudarzi, Lea Vay.

 


von Wolfgang Schwan
Foto: Ilse Heigert-Becker

Comments

0