Am Sonntag mussten unsere A-Bären eine unnötig hohe 24:34 Niederlage bei der SG Kappelwindeck/Steinbach hinnehmen. Zu Anfang der Begegnung überraschten unsere A-Bären die Gastgeber mit einer sehr offensiven Abwehr, um die beiden „Rückraumriesen“ STEPHANIE ELIES und die überragende LAETITIA QUIST in den Griff zu bekommen. Bis zum 3:3 in der zehnten Minute schien die Überraschung zu gelingen, doch plötzlich fanden die Ketscher Würfe nicht mehr das Ziel oder die Bälle wurden leichtfertig vertändelt. Kappelwindeck bedankte sich artig und zogen binnen einiger Minuten auf 10:3 davon. Unsere Trainer mussten gleich zwei Auszeiten kurz hintereinander nehmen, doch es wurde nicht besser. Die „Messe“ war bereits zu diesem frühen Zeitpunkt gelesen. Bis zur Halbzeit konnte man trotz aller Anstrengungen den Rückstand nicht mehr verringern.

Die zweite Spielhälfte sollte nicht besser werden. Ketsch flüchtete sich nun in lauter Einzelaktionen und resignierte langsam. Die Hausherren ließen sich nicht beirren und konnten nun ohne große Gegenwehr den Abstand auf zehn Tore halten. Ein Torhüterwechsel bei unseren Bären sorgte kurzzeitig für ein Aufbäumen. VIVI RÜDIG konnte gleich mehrere freie Würfe parieren und SG Trainer Arno Manz nahm die Ersatzspielerinnen wieder vom Feld, zu hoch war der Respekt vor den BÄREN und er wollte kein Risiko eingehen. Nach dem Spiel fuhren die zahlreichen mitgereisten Eltern einigermaßen enttäuscht wieder zurück nach Baden.

Die Bären spielten mit
Antonia Wagner und Vivienne Rüdig im Tor, Nadja Reißner 1, Katja Hinzmann 3, Jule Haupt 1, Maike Freitag, Chiara Aiello 1, Megan Keßler 3, Sara Goudarzi 9, Lara Böser 2, Lea Vay 4


von Wolfgang Schwan

Comments

0