Kurpfalz Bären – TSV Nord Harrislee 24:22 (10:13)

Bären kommen mit blauem Auge davon
Das war nichts für schwache Nerven. Auch KATRIN SCHNEIDER äußerte sich in der Pressekonferenz stark angefressen über die Leistungen ihrer Mannschaft sowie die kritischen Kommentare auf der Tribüne. Denn der nach wie vor verlustpunktfreie Spitzenreiter hatte lange zittrige Hände, die sich in 22 Fehlwürfen und 9 technischen Fehlern niederschlugen. Die Nordfrauen aus Harrislee hatten aus der hohen Niederlage in Gedern/Nidda gelernt und sich in der gefürchteten Neurotthalle achtbar aus der Affäre gezogen.

Kein Augenschmaus für 600 Zuschauer
Der Trainer der Nordfrauen, HERLUF LINDE, hatte seiner Mannschaft ein klares Konzept mit auf den Weg gegeben, um die Bären nicht in das gewohnte Tempospiel kommen zu lassen. In den allermeisten Angriffen suchten seine Spielerinnen erst dann den Weg zum Tor, wenn die Schiedsrichter den Arm erhoben, um Passivspiel anzuzeigen. Mit dieser Verzögerungstaktik kamen die Bären-Ladies nicht zurecht und fanden über die gesamte Spielzeit nicht den gewohnten Rhythmus.

Zähe Angriffe und viele Fehler
Trotz eines schwachen Starts (1:3) sah es nach 20 Minuten ganz danach aus, als wenn die Bären allmählich in Laune kommen würden. Nach einem Doppelschlag von VERENA OSSWALD hieß es 9:7 für die Gastgeberinnen. Aber dann folgten sieben Angriffe, in denen KATE SCHNEIDER der Verzweiflung nahe war und auch eine Auszeit half nicht viel. Harrislee nutzte geschickt die Lücken in der Bärendefensive und übernahm mit 9:12 die Führung. Dieser Vorsprung hatte bis zum 12:15 in der 36. Minute Bestand. In der Folgezeit hatte Ketsch seine beste Phase und SINA MICHELS, CARMEN MOSER, REBECCA ENGELHARDT sowie SOPHIA SOMMERROCK schafften eine 6:0 Serie (18:15), die das Spiel zum Kippen brachte. Doch auch jetzt änderte Harrislee nichts an seinem Spielstil. Wenn sich die Mannschaft in der zweiten Hälfte nicht neun technische Fehler geleistet hätte, wäre an diesem Abend auch ein Sieg möglich gewesen.

Für die BÄREN spielten
Sabine Stockhorst und Laura Essmann im Tor, Sina Michels 3, Samira Brand, Lea Marmodee 2, Lara Eckhardt 1/1, Anna Michl, Lena Feiniler 1, Carmen Moser 4, Rebecca Engelhardt 4, Verena Oßwald 2, Sophia Sommerrock 4, Elena Fabritz 3
Für Harrislee trafen am besten:
Merle Carstensen 6, Janne Lotta Woch 5, Samiah-Alica Melfsen 4

 

Bärenladies vs Nordfrauen


vom Pressebär
Fotos: Jürgen-Martin Kügler

Comments

0