Mit der TG 88 Pforzheim drängt der zweite Vertreter Badens in die 3. Liga.

Der Verein aus dem Nordschwarzwald brachte das Kunststück fertig, bereits nach nur einem Jahr Zwangsaufenthalt in der BWOL wieder aufzusteigen.

Bekannt ist Pforzheim nicht nur auf Grund der „goldenen“ Vergangenheit – immerhin stammen ungefähr 75 Prozent des deutschen Schmucks aus Pforzheim – sondern auch der ehemalige Boxweltmeister RENE WELLER begann in einem Pforzheimer Sportstudio seine Karriere.

Gemeinsam mit dem BWOL Meister aus Kappelwindeck dürfen die „Goldstädter“ wieder in der 3. Liga angreifen. Der TG ist es gelungen, den Kern der Mannschaft nach dem Abstieg zusammenzuhalten. Verstärkt wurde die Mannschaft durch die ehemalige Bärin JUSTINE STINDL, die es wieder in die alte Heimat zog. Doch nach einem Riss der Achillessehne muss Pforzheim bis zur Rückrunde warten, bevor man wieder auf sie bauen kann. Neu zum Team stießen NINA TREML von der TG Neureut, ANNA HAUK von der SG Dornstetten und THERESA MAIER von der SG Stutensee/Weingarten. Mit DESIREE KOLASNIAC verstärkt noch eine ganz erfahrene Rückraumspielerin die Truppe von Trainer MATTHIAS SCHICKLE. Beim TV Nellingen und beim SV Allensbach konnte die 33jährige bereits Bundesligaluft schnuppern. Berufsbedingt zog es sie zur SG Muggensturm/Kuppenheim, bevor sie jetzt noch einmal das Wagnis 3. Liga angeht.

Verlassen werden den Verein ALICE STEEGMÜLLER und CAROLIN SCHEUERLEIN (beide zur SG Leonberg/Eltingen). DEBORAH MÜLLER tritt etwas kürzer.

„Alles andere als der Klassenerhalt wäre sensationell“, so bescheiden gibt der Trainer das Ziel für die neue Runde vor. Und gleich am ersten Spieltag kommt es zum badischen Derby mit unseren Junior-Bären.

 


von Wolfgang Schwan
Titelbild: Jürgen-Martin Kügler

Comments

0