Gelingt den Bären ein weiterer Auswärtssieg?

Noch immer beschäftigen sich die Bären-Gemüter mit der aufwändigen, aber überflüssigen Reise nach Berlin am vorletzten Tag im vergangenen Jahr. Am kommenden Montag wird laut ERIKA PETERSEN, Spielleiterin der zweiten Bundesliga der Frauen, der Vorgang im Rahmen einer HBF-Vorstandssitzung besprochen. Führung und Mannschaft sind sehr gespannt, wie die Entscheidung ausfallen wird. DR. ROBERT BECKER übt sich in Galgenhumor: „Damit haben wir in 2017 kein einziges Auswärtsspiel verloren und insgesamt 9:1 Punkte in fremden Hallen geholt.“

KATE SCHNEIDER: „Das wird wohl ein torreiches Spiel werden!“
In Bremen droht ernste Gefahr, dass diese Serie reißen könnte. Das Team von Trainer MAROTZKE hat sich vor eigenem Publikum ‒ wie dies auch den Bären passierte ‒ nur im Nordderby von Buchholz/Rosengarten bezwingen lassen. Ansonsten sorgte der wurfstarke Rückraum mit HEIDERGOTT, BÖRSEN und DÖLLE meist für eine Torflut um die 30 Treffer herum. Zuletzt gab es gegen Nürtingen zwar eine schwächere erste Halbzeit (10:14) zu vermelden, doch nach der Pause überrannten die Bremerinnen wie gewohnt die gegnerische Abwehr. Mit einem am Ende klaren 25:21 Erfolg feierte das Team ein jetzt ausgeglichenes Punktekonto (13:13).

TOM LÖBICH: „Wir fahren mit aller Gelassenheit nach Norden!“
Während in den Expertenkreisen schon darüber diskutiert wird, ob die Bären wirklich in die erste Bundesliga aufsteigen wollen, hält sich die Bären-Führung bedeckt. „Wir haben noch insgesamt 17 Saisonspiele zu bestreiten. Da ist es zum jetzigen Zeitpunkt völliger Unfug, von einem Aufstiegsplatz zu träumen. Die Mannschaft hat ohne jeden Ergebnisdruck bisher tolle Leistungen gezeigt und genauso gehen wir auch das Bremer Spiel an!“

 


vom Pressebär
Foto: Ilse Heigert-Becker

Comments

0