Nach dem umjubelten ersten Saisonsieg gegen Bad Wildungen müssen die KURPFALZ BÄREN bereits morgen wieder in der Bundesliga antreten.

Um 19.30 Uhr erwarten die Handballfrauen vom TSV Bayer 04 Leverkusen das Team von KATRIN SCHNEIDER: „Für uns sind Spiele unter der Woche ein echtes Problem. Da viele meiner Spielerinnen durch Beruf oder Ausbildung tagsüber in der Pflicht stehen und zu unterschiedlichen Zeiten verfügbar sind, müssen wir grüppchenweise anreisen und darauf hoffen, dass alle rechtzeitig in Leverkusen sind. Sina Michels ist beruflich gefordert und wird überhaupt nicht dabei sein können. Nicht gerade optimale Voraussetzungen für uns also. Aber nach dem Erfolg gegen Bad Wildungen können wir ganz entspannt in den Westen fahren“, so die Ketscher Trainerin.

Leverkusen hat in dieser Saison sehr wechselhafte Leistungen gezeigt. Zunächst startete das Team mit einem 24:16 Heimsieg gegen Neckarsulm und überraschte anschließend mit einem 24:22 Sieg in Buxtehude. Gegen die SG BBM Bietigheim setzte es dann eine 21:29 Niederlage, und auch in Blomberg-Lippe gab es nichts zu holen (36:24). Am vergangenen Wochenende musste das Team des holländischen Trainers ROBERT NIJDAM nach Ungarn. Im Hinspiel der 2. Runde des EHF-Cups, gegen den ungarischen Tabellenzweiten aus Debrecen, hielten die Leverkusenerinnen in der ersten Halbzeit des Spiels gut mit (16:15), aber nach der Pause brachen sie bei der 27:35 Niederlage etwas ein.

Die sogenannten „Werkselfen“ sind am Mittwoch sicherlich der haushohe Favorit, doch für die Bären eine weitere gute Gelegenheit, sich mit den Herausforderungen der ersten Liga bekanntzumachen.

 


vom Pressebär
Foto: Daniel Glaser

Comments

0