Kurpfalz Bären – SV Buxtehude 19:30 (7:13)

In der Schwetzinger Nordstadthalle sahen mehr als 700 Zuschauer einen verzagten Auftritt der KURPFALZ BÄREN. Obwohl dem favorisierten Gast aus dem hohen Norden deutlich anzumerken war, dass die Niederlagenserie am Selbstvertrauen des Teams genagt hatte, schafften es die Bären nicht, daraus Kapital zu schlagen. Nach dem starken Auftritt der Mannschaft in Neckarsulm gelang es den Spielerinnen von KATRIN SCHNEIDER nicht, den SV Buxtehude unter Druck zu setzen. Zu fahrig wurden die Angriffe vorgetragen, und gegen die aufmerksame 6:0 Abwehrreihe der Schützlinge von DIRK LEUN fanden die Bären-Ladies nie ihren Rhythmus.

Vom oft gepriesenen Tempospiel war nichts zu sehen
Auch wenn die 2:0 Führung der Gäste durch SINA MICHELS ausgeglichen werden konnte, spürten die Bärenfans deutlich, dass ihre Mannschaft in ihren Aktionen sehr verunsichert wirkte. Das Angriffsspiel litt unter der schlechten Passqualität, und die Angriffsbemühungen waren daher sehr leicht durchschaubar. Auch eine starke LEA RÜTHER im Tor des SV Buxtehude, die keinen einzigen Torerfolg von den Außenpositionen zuließ, ließ die Ketscher Angreiferinnen verzweifeln. Nach der Verletzung der sehr gehemmt wirkenden LARA ECKHARDT kam CARMEN MOSER ins Spiel. Sie brachte ihr Team mit zwei tollen Würfen auf 4:6 heran, doch auch weiterhin drohte ständig das „Passivspiel“. Obwohl JOHANNA WIETHOFF im Bärentor ‒ wie auch später KATRIN RÜTTINGER ‒ eine ordentliche Leistung zeigte, gelang den Gästen noch vor der Pause die Vorentscheidung.

Annika Lott überragte bei den Gästen
Die Bären kamen zwar nach der Halbzeitpause mit neuem Mut auf das Spielfeld, doch es war meist ANNIKA LOTT die von der Ketscher Abwehr nie zu kontrollieren war. Mit 11 Treffern avancierte sie zur spielentscheidenden Figur. Die Bären-Ladies konnten neben drei Siebenmetern auch viele Großchancen aus Gegenstößen nicht nutzen. Erst als KATRIN SCHNEIDER die Abwehr öffnete und zwei Spielerinnen nach vorne schickte, kam so etwas wie Stimmung in die Mannschaft. Das machte Trainer DIRK LEUN auf der Gästebank sehr unruhig, obwohl sein Team schon mit 10 Toren führte. In dieser Phase zeichnete sich VERENA OSSWALD mit einigen mutigen Aktionen aus, am klaren Sieg der Gäste änderte dies allerdings nichts. Jetzt heißt es für die Bären, sich neu zu orientieren und zum gewohnten Tempospiel zurückzufinden.

Die Kurpfalz Bären spielten mit folgendem Team:
Johanna Wiethoff und Katrin Rüttinger im Tor, Lena Feiniler, Sina Michels 4, Rebecca Engelhardt, Elena Fabritz 3/2, Lea Marmodee, Verena Oßwald 4, Lara Eckhardt 1/1, Cara Reuthal 1/1, Amelie Möllmann, Anna Michl, Sophia Sommerrock 1, Carmen Moser 5
Die Haupttorschützinnen bei Buxtehude:
Annika Lott 11, Lynn Schneider 7/5, Maike Schirmer 4.

 


vom Pressebär
Fotos: Daniel Glaser

Comments

0