Samstag, 15.12., 19 Uhr: HL Buchholz 08-Rosengarten – KURPFALZ BÄREN

In Buchholz steigt das Spitzenspiel der Liga
Das Luchse-Team aus Buchholz/ Rosengarten ist noch ohne jeden Punktverlust, hatte aber zuletzt einige Probleme, die Füchse Berlin im Zaum zu halten. Am Ende gab es zwar einen 28:25 Sieg in der Hauptstadt, doch die erfolgsverwöhnten Norddeutschen schafften es erst in der Schlussphase, das Spiel zu entscheiden. Dagegen zeigten sich die Bären-Ladies am vergangenen Samstag in exzellenter Verfassung und ließen den TSV Sachsen Zwickau mit 35:23 abblitzen. Dennoch wiegelt KATE SCHNEIDER ab: „Buchholz/Rosengarten ist die Übermannschaft dieser Liga, und wir müssen schon einen Sahnetag erwischen, um dort bestehen zu können.“

Die Mischung macht die Luchse stark
Aufgrund der Kooperation mit dem Erstligisten Buxtehude kann Buchholz/Rosengarten in der Kaderzusammenstellung stets aus dem Vollen schöpfen. Die meisten Spielerinnen haben schon Bundesligaluft geschnuppert und ihre Klasse bewiesen. Die Mischung aus erfahrenen Individualistinnen und ehrgeizigen Talenten gestattet es Trainer DUBRAVKO PRELCEC, sich sehr flexibel und variabel auf die jeweiligen Gegner einzustellen. In 9 Spielen warfen die Gastgeberinnen der Bären 274 Tore und ließen gerade 213 Gegentreffer zu. Das sagt schon sehr viel über den Angriffsdruck und die Abwehrstärke der Luchse. Mit KIM LAND besitzt das Team die wohl beste Spielmacherin in der zweiten Liga, die gleichzeitig auch große Torgefahr ausstrahlt. Ansonsten ist der haushohe Titelfavorit auf allen Positionen enorm stark besetzt, so dass auf die Bären eine Herkulesaufgabe in der Abwehr wartet.

Wie sieht der Wunschzettel bei den Bären aus?
„Wir fahren gelassen gen Norden“, so Trainerin KATE SCHNEIDER, „unser Gegner ist haushoher Favorit, der uns aber sicherlich sehr ernst nehmen wird, da wir natürlich versuchen werden, all unsere Stärken in die Waagschale zu werfen.“ Im Bärenlager freut man sich über den bislang so erfolgreichen Saisonverlauf und hofft darauf, dass die Mannschaft nicht in den Winterschlaf verfällt, der in der vergangenen Runde zu einigen unliebsamen Ergebnissen führte. Doch DR. ROBERT BECKER ist sich sicher: „Die Mannschaft ist in einer glänzenden Verfassung und hat die bisher einzige Niederlage in Beyeröhde-Wuppertal mit Bravour weggesteckt. Vielleicht kann sie sich und ihren Fans auch gegen den Favoriten ein vorweihnachtliches Geschenk machen!“

 


vom Pressebär
Foto: Ilse Heigert-Becker

Comments

0