Unsere Jungbären erst in der zweiten Halbzeit auf Augenhöhe

Das Heimspiel unserer B-Jugend in der BWOL gegen den haushohen Favoriten SG BBM Bietigheim war leider bereits nach 10 Minuten entscheiden. Ein 1:8 leuchtete von der Anzeigetafel und unsere Bären wussten nicht so genau, wie ihnen gerade geschah.

Hoch motiviert ging man in die Begegnung, doch an diesem Nachmittag ging so ziemlich alles daneben. Die Gäste aus Bietigheim spielten „Ketscher Handball“, schnell aus der eigenen Abwehr mit kurzen, präzisen Pässen, einen sicheren Abschluss suchend. Und an diesem Tag war auch der Ball nicht gerade ein Freund unserer Bären. Wirklich jeder Abpraller oder geblockte Wurf der Gäste fand irgendwie den Weg zurück in Bietigheimer Hände. Man hatte fast den Eindruck, die Gäste zogen den Ball „magnetisch“ an. So ging es mit einem 6:14 Rückstand mit hängenden Köpfen in die Kabinen.

Doch nach der Pause kamen die Bären wie ausgewechselt aus den Kabinen. „Eine ganz andere Körpersprache“, bemerkte auch der gegnerische Trainer. So gestaltete sich die zweite Spielhälfte dann auch wesentlich ausgeglichener. Statt einem Debakel erlebten die zahlreichen Zuschauer plötzlich kämpfende und mutige Bären. So ging zwar auch die zweite Spielhälfte an die SG BBM Bietigheim, aber lediglich mit 11:12. Da war dann die Enttäuschung nach dem Spiel nicht ganz so schlimm.

Beim letzten Heimspiel von SILLE JACOBSEN spielten
Antonia Wagner, Selina Renner und Tina Holzer im Tor, Nikola Dörfer, Sille Jacobsen 4, Nadja Reißner, Katja Hinzmann 5, Jacqueline Tines 2, Nadja Königsmann, Jule Haupt 6, Chiara Aiello, Sarina Genova, Samina Obländer.


von Wolfgang Schwan
Foto: Ilse Heigert-Becker

Comments

0