Samstag, 5. Mai, 19.30 Uhr, Herrenberg

Von der Papierform her gesehen, reisen die KURPFALZ BÄREN am Samstag zu einem Gegner, der nach beeindruckenden Leistungen in der Rückrunde als klarer Favorit zu sehen ist.

Schon im Dezember in Ketsch war die SG Herrenberg eine höchst unbequemer Kontrahent. Beim 24:24 Unentschieden zeigten die „Kuties“ eine starke kämpferische Leistung und hatten im letzten Angriff sogar die Chance auf einen doppelten Punktgewinn. Nach dem überraschenden Trainerwechsel steigerte sich das Herrenberger Team weiter und sorgte unter HAGEN GUNZENHAUSER für einen sensationell anmutenden 32:25 Sieg über Tabellenführer Buchholz/Rosengarten. Zuletzt gab es vier Erfolge hintereinander, und im Derby gegen Nürtingen feierte das Team einen 30:15 Kantersieg in eigener Halle.

Können die Bärenladies beim „Angstgegner“ für eine Überraschung sorgen?
Das Team von KATRIN SCHNEIDER hat nach einer überragenden Vorrunde etwas an Souveränität verloren. Der letzte Auswärtssieg liegt schon mehr als zwei Monate zurück, und inzwischen ist der zweite Tabellenplatz stark in Gefahr. Mit einem Erfolg können die „Kuties“ an den Bären vorbeiziehen.

„Herrenberg besitzt ein sehr ausgewogenes Team. Die Mischung aus erfahrenen Leistungsträgerinnen und jungen Talenten stimmt, dazu kommt eine sehr kompakte Spielweise, die uns auch im letzten Jahr sehr zu schaffen gemacht hat. Herrenberg ist so etwas wie unser Angstgegner, gegen den wir in den beiden letzten Spielzeiten keinen Blumentopf gewinnen konnten“, so KATE SCHNEIDER. „Allerdings werden wir nichts unversucht lassen, um den Spieß endlich mal wieder umzudrehen.“

 

 

Sehr wahrscheinlich müssen die Bären studienbedingt aber auf SAMIRA BRAND verzichten. Die mitreisenden Fans werden ihre Mannschaft massiv unterstützen müssen, damit sie in diesem schweren Auswärtsspiel bestehen kann.

 


vom Pressebär
Foto: Ilse Heigert-Becker, Jürgen-Martin Kügler

Comments

0