A-Bären „Beton-Bau“ Roth

Sechs von sieben Strafwürfen gehalten, freie Würfe gleich im Dutzend entschärft  und den Gegenspielerinnen den „letzten Nerv“ geraubt,  das ist die beeindruckende Bilanz von MICHELLE ROTH im Gehäuse unserer A-Bären beim überraschenden 33:31 Erfolg gegen die JBLH-Mannschaft der SG Kappelwindeck/Steinbach.

In den ersten zwanzig Minuten sah es überhaupt nicht danach aus, dass unsere A-Bären den hohen Favoriten aus dem Bühlertal Paroli bieten könnten. Viele technische Fehler und überhastete Angriffe bestimmten das Bären-Spiel. Lediglich MICHELLE ROTH im Tor sorgte dafür, dass die Mannschaft von ADRIAN FULADDJUSCH im Spiel bleiben konnte. Doch je länger das Spiel andauerte, desto nervöser wurde die SG Kappelwindeck. Man hatte das Gefühl, dass die Angreifer von der hoch gewachsenen Torhüterin - MICHELLE ROTH - Angst bekamen.

Mit 16:15 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause kam der Bären-Motor langsam ins Rollen. Obwohl die beiden Schiedsrichter mit einigen seltsamen Entscheidungen Trainer Fuladdjusch fast um den Verstand brachten, konnte sich unser Team eine „Zwei-Tore“ Führung erarbeiten, die bis eine Viertelstunde vor Schluss Bestand haben sollte. Plötzlich leisteten sich die Gäste einige einfache Fehler, die unsere A-Bären konsequent nutzen konnten und spätestens beim 30:26 war der dritte Erfolg im dritten Spiel unter Dach und Fach.

Für die Bären jubelten
eine überragende Michelle Roth im Tor, Paula Stommel, Jule Haupt, 11/3, Marie-Claire Weiß 1, Marlene Herrmann 3, Janina Karipidis, Paula Korinth 4, Megan Kessler 5, Alea Geisler, Ulla Neumann 3, Sarina Genova 3, Lara Böser 3

B-Bären: Der Knoten ist geplatzt

Endlich, im dritten Spiel gegen ein „Schwergewicht“ aus Württemberg hat es geklappt. Nach einem anstrengenden Fight wurde am Sonntag die Mannschaft des TV Nellingen mit 29:28 in die Knie gezwungen. Wieder einmal waren die Gäste aus dem Großraum Stuttgart unseren Spielerinnen körperlich weit überlegen. Fast das gesamte Team überragte unsere Spielerinnen und nicht nur um einige wenige Zentimeter. Vermutlich sorgen gute „Schwäbische Maultaschen“ für eine derartige körperliche Entwicklung.

Entgegen aller Erwartungen erwischten unsere Bären den TV Nellingen „auf dem falschen Fuß“, und bevor sie ins Spiel fanden, lagen unsere Bären bereits 6:3 in Führung. Danach kamen die Gäste aus Ostfildern besser ins Spiel, doch immer häufiger sahen sie „Roth“. Wie schon am Vortag in der A-Jugend erwischte MICHELLE ROTH einen „Sahnetag“ und brachte die Angreifer schier zur Verzweiflung. Und je mehr Bälle sie entschärfen konnte, umso mehr konnte man die „diebische Freude“ in ihrem Gesicht sehen. Ihre guten Leistungen spornten die B-Bären an, an ihre Leistungsgrenzen zu gehen. Der gesamte Bären-Rückraum agierte zielgerichtet und fand immer wieder die Lücken der Nellinger Abwehr, die von ihren Mitspielerinnen geschaffen wurden.

Um den Druck auf die Abwehr hoch zu halten, gab das Trainergespann den Haupt-Akteuren immer wieder Pausen, aber auch die Spielerinnen von der Bank ließen an diesem Tag nicht locker. So konnte Nellingen erst kurz vor Spielende noch einmal bedrohlich nahekommen, als unsere Bären mit den Kräften am Ende waren. Aber schließlich hat es zum ersten Punktgewinn in der neuen Saison gereicht.

Die B-Bären spielten mit
Michelle Roth und Hanna Rothe im Tor, Elena Winnewisser 11, Marie-Claire Weiß, Marlene Herrmann 7, Lilly Schweinoch, Paula Korinth 8, Selina Koch 1, Ellen Heitmann, Alea Geisler, Natasa Halilovic, Lara Frey, Nora Reißner 1, Lara Kößler 1

 

C-Bären: Deutlicher Sieg im Walzbachtal

Lediglich mit einer „Rumpftruppe“, vier Spielerinnen fehlten, machten sich unsere C-Bären am Samstag auf den Weg in den Kraichgau. SARAH HIELBIG von den D-Bärchen unterbrach eigens ihren Kurzurlaub, um das Team zu unterstützen. Dennoch konnte man sich in der Sporthalle Jöhlingen mit 40:9 bei der HSG Walzbachtal durchsetzen. Zu Anfang fanden unsere Bären erst langsam ins Spiel. Nach einem 1:4 nach fast zehn Minuten war ein „Weckruf“ der beiden Trainer notwendig, um den „Bären-Motor“ zum Laufen zu bringen.  Danach „schnurrte“ der Motor wie ein Kätzchen und mit einem beruhigenden 16:4 ging es in die Kabinen.

Einmal auf Touren gekommen, begann das Team die zweite Halbzeit wesentlich engagierter. Aufmerksam konnte man ein ums andere Mal den Ball erobern und dann pfeilschnell umschalten. Zwei Minuten vor Spielende durften unsere C-Bären den von ANNE SIMETH erzielten 40. Treffer bejubeln. In zwei Wochen steht dann das dritte Auswärtsspiel in Folge an, wenn es zum Spitzenspiel in die Sporthalle des Gymnasiums beim TV Sinsheim kommt.

Für die Bären liefen auf:
Medina Martinovic im Tor, Catrisha Dielmann 2, Anne Simeth 3, Lea Tabery 14/1, Anna-Lena Schwab 9/1, Emily Zimmermann 2, Marlis Mader 8/1, Sarah Hielbig 2, Zeynep Ünver.

E- und D-Bärchen: Ausflug nach Weinheim ein voller Erfolg

Gleich drei Bärchen-Mannschaften traten am Samstag in der Dietrich-Bonhoeffer-Schule gegen die HSG Weinheim/Oberflockenbach an, und dreimal hatten unsere Bärchen Grund zum Jubeln.

Den Anfang machten unsere E-Bärchen, die mit lediglich neun Spielerinnen auskommen mussten. In der ersten Halbzeit - beim Spiel „Drei gegen Drei“ - konnten die Gastgeberinnen noch mithalten, doch in der zweiten Spielhälfte setzten sich unsere Bären dank einer unbändigen Spielfreude mehr und mehr ab.

Unsere E-Bärchen spielten mit
Yasmin Ademi, Arikan Eylül, Hannah Bierreth, Liz Schäfer, Zoe Quietzsch, Miray Akbay, Carlotta Sinn und Elisa Kemptner.

Danach mussten noch einige E-Bärchen in der D2 aushelfen, doch auch dort konnten sie sich gut in Szene setzen. Bereits zur Halbzeit führte die D2 mit 6:1, wobei Neuzugang MIA MURGIA gleich viermal „einnetzen“ konnte. Auch in der zweiten Halbzeit hatte Weinheim unserer D2 nichts entgegenzusetzen. Obwohl die Gegenspielerinnen zum Teil einen Kopf größer als unsere Mannschaft waren, stellten sich die Bärchen ihnen mutig entgegen und eroberten viele Bälle. Die zweite Spielhälfte war vom Ergebnis her ein Spiegelbild der ersten Halbzeit und das Spiel endete 2:12 für unsere D2.

Zum Einsatz kamen
Yasmin Ademi, Eylül Arikan, Neela Matthiesen, Miray Akbay, Alina Martinovic, Carlotta Sinn, Emely Risse, Lisa Röhling, Zoe Quietzsch, Swantje Rademacher, Mia Sophie Murgia

Nachdem die ersten beiden Mannschaften ihre Spiele mehr als souverän absolvieren konnten, mussten zu einer ungewohnten Zeit unsere D1 Spielerinnen nachziehen. Und das gelang in einer eindrucksvollen Art und Weise. Erst nach einer Auszeit nach 12 Minuten gelang es der HSG Weinheim/Oberflockenbach, den ersten Treffer zu erzielen. Da stand es bereits 6:0 für unsere D-Bärchen. Aber das Team von JENNIFER JUNG, die dieses Mal von ihrer Schwester Jasmin, die auch einmal das Bärentrikot getragen hatte, unterstützt wurde, machte genauso weiter und führte zum Halbzeitpfiff mit 12:2.

In der zweiten Spielhälfte wurde munter durchgewechselt, doch den Gastgeberinnen nütze dies nichts. Obwohl mit SARAH HIELBIG eine Spielerin aus der Stammformation bei den C-Bären aushelfen musste, fiel das nicht ins Gewicht und am Ende stand es 22:6 für unsere D-Bärchen.

 


von Wolfgang Schwan
Fotos: Frank Roth

Comments

0