HSG Freiburg vs. TSG Ketsch II – 32:20 (HZ 15:9)

Unter keinen guten Voraussetzungen starteten unsere Junior-Bären am Samstag das „Unternehmen Freiburg“. Neben ANASTASIA KLACAR, SAMINA OBLÄNDER, JULIA LÖBICH und NINA HOFSTETTER, die schon lange nicht mehr zur Verfügung stehen, musste am Samstag auch noch CHRISTINA VÖLKER mit einer schweren Erkältung „passen“. Doch unsere Junioren konnten den aktuellen Tabellenführer der 3. Liga Süd mit einer äußerst offensiven Abwehrformation überraschen und bis zur 15 Minute war Ketsch noch in Schlagdistanz zu den Gastgebern.

Trainer ADRIAN FULADDJUSCH musste seiner Abwehr eine kleine Ruhephase gönnen und brachte THERESA KÖHLER ins Spiel, um die Abwehr neu zu organisieren. Doch das Trikot unserer Nr. 6 war noch kaum verschwitzt, als sie nach einer unglücklichen Abwehrreaktion mit einer „Roten Karte“ auf die Tribüne geschickt wurde. Das komplette Konzept der Junioren war damit zunichte gemacht. Freiburg setzte sich bis zur Halbzeit auf 15:9 ab. Nach der Pause verpasste es die junge Mannschaft, wieder zu den Gastgebern aufzuschließen. Den Breisgauerinnen gelangen bis zu 45. Minute lediglich drei Treffer, doch viele eigene einfache technische Fehler machten die gute Abwehrarbeit wieder zunichte. In den letzten zehn Minuten stellte man auf offensive Abwehr um, konnte aber den Abstand zu Freiburg nicht mehr verringern. Ganz im Gegenteil, nach einer etwas zu engagierten Kritik an einem „Pfiff“ wurde Coach ADRIAN FULADDJUSCH erst mit einer Zeitstrafe und dann noch mit einer unnötigen Disqualifikation bedacht. In einer doppelten Unterzahl verlor die Mannschaft nun total die Linie und spielte bis zum Schlusspfiff „Wilde Maus“. Am Ende stand eine zu hohe 32:20 Niederlage auf der Anzeigetafel.

45 Minuten lang haben wir gut verteidigt, uns aber nicht im Angriff belohnt. Leider konnten wir die zahlreichen Ausfälle im Rückraum nicht kompensieren, aber welches Team kann das schon, wenn von sechs Rückraumspielerinnen gleich vier ausfallen. Dazu kam eine mehr als unglückliche Verteilung der beiden Schiedsrichter bei strittigen Entscheidungen. Am Ende hat Freiburg verdient gewonnen und wir die 7. Niederlage in Serie kassiert“, so Coach Fuladdjusch nach dem Spiel.

Die Junioren spielten mit
Katja Heinzmann und Katrin Rüttinger im Tor, Theresa Köhler 2, Katja Hinzmann 3, Saskia Puhr 1, Anna Widmaier 7, Pia Büßecker 2, Sara Goudarzi, Ina Bühl 2, Rebecca Berg, Christina Völker, Varvara Novichikhina, Lea Vay 3


von Wolfgang Schwan
Foto: Ilse Heigert-Becker

Comments

0