Samstag, 16. Dezember, 18 Uhr, Neurotthalle

Gegen Waiblingen/Korb dürfen sich die Zuschauer auf einen offensiv-attraktiven Handball freuen
Der Zusammenschluss von Waiblingen und Korb darf als ein Erfolgsmodell gefeiert werden, denn jetzt ist man sowohl in der zweiten als auch dritten Liga vertreten. Das Zweitligateam von JÜRGEN KRAUSE ist eindrucksvoll in die Saison gestartet und belegt mit 11:7 Punkten einen Spitzenplatz in der Tabelle. Ein besonderes Kunststück gelang beim Tabellenführer Buchholz-Rosengarten, als der erklärte Titelfavorit mit 27:28 niedergerungen wurde.

Wie die KURPFALZ BÄREN bevorzugen die Gäste einen temporeichen Spielstil, der vor allem die gefährlichen Rückraumspielerinnen LEA GRUBER, VANESSA NAGLER und MONIKA ODROWSKA in Wurfposition bringen soll. Der Trainerfuchs Krause, der den Bären schon mit der SG Korb zu schaffen machte, kennt die Ketscher Mannschaft gut und wird sich wohl einiges einfallen lassen, um den Siegeslauf der Bären zu stoppen.

TOM LÖBICH: „Das wird sicherlich ein heißer Tanz werden.“
Nach dem Punktverlust gegen Herrenberg sehen die sportlichen Leiter, LÖBICH/BECKER, das eigene Team nicht unbedingt in der Favoritenrolle.
DR. ROBERT BECKER: „Der Kader von Waiblingen/Korb wurde sehr durchdacht formiert und die Mannschaft spielt einen angriffsfreudigen Handball“. Und auch TOM LÖBICH warnt: “Wir haben zwar eine tolle Serie hingelegt, aber gerade das Team von JÜRGEN KRAUSE ist brandgefährlich“, schätzt Tom Löbich den Gegner auf Augenhöhe ein.

Vielleicht werden die Bärenfans mit ihrer Unterstützung den Ausschlag geben können, um im letzten Heimspiel des Jahres den zweiten Tabellenrang zu behaupten.


vom Pressebär
Foto: Ilse Heigert-Becker

Comments

0