_

Um 15:45 Uhr tauchten mehr als 50 mitgereiste BÄREN-FANS die Waiblinger Rundsporthalle in ein rot-weißes Konfetti Meer. Gerade haben die beiden Schiedsrichter die Begegnung beim VFL Waiblingen in der 3.LIGA abgepfiffen, und mit 34:28 war der letzte Schritt zur Meisterschaft getan.

Bereits vor dem Spiel merkte man den Spielerinnen um Trainer RUDI FRANK eine immense Nervosität an. Nachdem unsere A-Jugendlichen im Team wegen Abitur-Vorbereitungen an diesem Samstag aussetzten, feierten SASKIA PUHR und INA BÜHL von den Junior-Bären ihre Premiere in der 3. LIGA. Von Beginn kamen von der Ketscher Bank immer wieder auffordernde Worte vom Trainer, um die „Meisterschafts-Starre“ vom letzten Wochenende überhaupt nicht aufkommen zu lassen.

Nach einem sehr nervösen Beginn war allen klar, dass die KURPFALZ BÄREN heute den „Sack“ zu machen wollten, aber noch immer war ziemlich viel Sand im Getriebe. Erst nach einigen Minuten konnte sich unsere Mannschaft mit drei bis vier Toren absetzen. Der VFL Waiblingen blieb hartnäckig dran und die „BÄREN-Abwehr“ hatte vor allem mit SIMONA PILEKOVA ihre Probleme, die immer wieder mit einer beeindruckenden Dynamik durch die Ketscher Abwehr rauschte. Doch im Gegensatz zum letzten Wochenende fanden die Gäste auf jedes Tor des VFL die passende Antwort. KATE SCHNEIDER setzte unsere Kreisläuferinnen immer wieder in Szene und SAMIRA BRAND sprühte an diesem ungewohnt frühen Nachmittag vor Spielfreude. Mit einen 17:13 Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich zuerst einmal nichts. Wie ein „Terrier“ blieben die Gastgeberinnen an den Fersen unserer KURPFALZ BÄREN dran, doch immer wieder entwischte SAMIRA BRAND mit ihren schnellen Antritten der gegnerischen Abwehr. So konnte man den Vorsprung auf drei bis vier Tore halten. Erst nach 45 Minuten schwanden so langsam die Kräfte beim VFL Waiblingen und unsere Mannschaft nutzte diese Situation eiskalt aus. Plötzlich lag man mit sieben Toren in Führung und je höher der Vorsprung wurde, desto mehr wich die Anspannung aus den Gesichtern auf der Tribüne und auf der kompletten Auswechselbank der BÄREN. In den letzten Minuten durften sich auch noch unsere Youngsters Ina Bühl und Saskia Puhr über ihren ersten Einsatz bei den Großen Bären freuen.

Direkt nach dem Abpfiff kannte der Jubel in der Rundsporthalle Waiblingen keine Grenzen mehr. Unsere Fans setzten sich ihre Bären-Masken auf und YVO ROLLAND übernahm wieder einmal die Rolle des „Zeremonien-Meisters“. Der VFL Waiblingen zeigte sich als sehr fairer Verlierer und zollte dem Meister mit zwei, drei Flaschen heimischen Schaumweines Respekt. Bei der anschließenden spontan organisierten Feier im heimischen Stützpunkt „Café am Markt“ merkte man den Spielerinnen an, wie groß der Stein gewesen war, der allen vom Herzen gefallen war.

160409_waiblingen_1160409_waiblingen_2

_
von Wolfgang Schwan
Fotos: MkMedi.de (Herzlichen Dank!)

Comments

0