Interview mit KATRIN SCHNEIDER: „Ich bin sehr stolz, Trainerin dieser Mannschaft zu sein!“

Die KURPFALZ BÄREN haben viele Experten und Handballfreunde überrascht, die der Mannschaft nicht zugetraut haben, bis zum Schluss an der Tabellenspitze der zweiten Liga mitzuspielen. Im Aufstiegsjahr 2016/17 belegten die Bären einen ausgezeichneten sechsten Rang und diesmal hätten sie sogar die Lizenz für die erste Liga einreichen können. Im Gespräch mit dem Pressebär äußert sich die junge Trainerin KATRIN SCHNEIDER sehr zufrieden mit der individuellen und kollektiven Leistungsentwicklung der Mannschaft.

Was hat dich in dieser Saison besonders gefreut?
Alle Spielerinnen haben sich leistungsmäßig weiterentwickelt und sind noch variabler geworden. Als Team konnten wir weiter zusammenwachsen und bilden eine echte Gemeinschaft. Die Stimmung in der Mannschaft war über die ganze Saison hervorragend, und kleinere Unstimmigkeiten konnten umgehend bereinigt werden.

Und was war eher ärgerlich?
Die Niederlagen und Punktverluste zu Hause sind mir etwas auf den Magen geschlagen, vor allem die vielen Fehlwürfe und technischen Fehler waren ärgerlich. Außerdem haben wir gerade bei den weiten Auswärtsspielen in Bremen, Hannover und Berlin keine gute Vorbereitung gehabt, da die Anreise mit dem Bus alles andere als optimal war. Das müssen wir in der nächsten Saison besser in den Griff bekommen.

Welche Spielerinnen haben sich besonders gut entwickelt?
Ich sehe bei jeder unserer Spielerinnen deutliche Fortschritte. Natürlich stehen die Torjägerinnen Carmen und Saskia besonders im Blickpunkt sowie Sabine im Tor. Aber unsere Stärke ergibt sich nicht aus der individuellen Qualität Einzelner, sondern aus der Kompaktheit, Spielfähigkeit und Kampfkraft des ganzen Teams. Und diese Komponenten machen das besondere Leistungsvermögen der KURPFALZ BÄREN aus.

Welche Rolle spielt das Umfeld?
Die professionelle Bärenführung bietet uns Trainern beste Voraussetzungen für die Arbeit mit den Mannschaften. Ich persönlich freue mich vor allem über das große Vertrauen, dieses Team selbstverantwortlich führen und betreuen zu dürfen. Und die Unterstützung unserer Fans ist beispielhaft, denn auch bei Niederlagen stehen sie voll hinter uns.

Mit welcher Haltung gehst du in die neue Saison?
Ich bin wirklich stolz darauf, dass wir unsere ´Bären-Marke´ auf und neben dem Spielfeld so positiv repräsentieren. Auch in kritischen Situationen, wenn wir unter Druck stehen. Das macht mich sehr zuversichtlich, dass wir unseren Fans auch in der nächsten Saison attraktive Leistungen bieten können.“

 

Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles. (Goethe)

 


vom Pressebär
Foto & Titel: Jürgen-Martin Kügler

Comments

0