KURPFALZBÄREN
Pressemitteilung vom 19.06.2020

In diesen ‒ auch im Handballsport ‒ schwierigen Zeiten hat man in Ketsch in den letzten Monaten alles getan, um in der badischen Handballhochburg alle Voraussetzungen zu schaffen, um der Zukunft positiv entgegensehen zu können.

Der Kader für die erste Bundesliga steht, und auch bei den Junior-Bären in der dritten Liga gibt es aufgrund der zahlreichen Neuzugänge viel Erfreuliches zu berichten. Im Bereich der weiblichen Jungbärenteams ist die TSG Ketsch nach wie vor sehr gut aufgestellt und übt weiterhin große Anziehungskraft auf die Nachwuchstalente im Umfeld aus.

 

Geschäftsführer UDO WAGNER, der im Januar die Führungsaufgabe von DR. ROBERT BECKER übernahm und seitdem mit ADRIAN FULADDJUSCH an der Spitze der KURPFALZ BÄREN steht, ist stolz auf die gute Ausgangsposition aller Mannschaften: „Es waren keine einfachen Monate, doch es ist uns gelungen, alle Herausforderungen zu meistern, was insgesamt für den tollen Geist in der großen Bärenfamilie spricht.“

UDO WAGNER wird ab Juli jedoch nicht mehr als Geschäftsführer zur Verfügung stehen können, da er beruflich eine globale Aufgabe übernehmen wird: „Ich stehe den Bären weiterhin beratend zur Seite und werde meinem Nachfolger ein sehr geordnetes Feld hinterlassen.“ Dr. Robert Becker, der neben dem Verein nach wie vor Hauptgesellschafter ist, schätzt das große Engagement von Udo Wagner sehr: „Udo hat sich in diesen anforderungsreichen Wochen als entschlussfreudiger und zupackender Macher enorm bewährt. Dafür gebührt ihm ein riesengroßes Dankeschön. Es wird nicht einfach sein, ihn zu ersetzen, aber wir hoffen, in der nächsten Woche die Führungsspitze wieder doppelt besetzen zu können.“

 


vom Pressebär
Foto: privat

Udo Wagner

Comments

0