Die KURPFALZ BÄREN forcieren weiter die Grundlagenausbildung von den Jugend- bis hin zu den Damenteams. In Ketsch ist man überzeugt, dass die Mädels spätestens ab der C-Jugend ‒ die nächste Saison betrifft die Jahrgänge 2005/06 ‒ sowohl individuell als auch kollektiv sehr gezielt weiter zu entwickeln sind. Hier entscheidet sich, welche Spielerinnen genügend Potenzial mitbringen, um später in den Leistungsmannschaften der A- und B-Jugend sowie den Junior-Bären erfolgreich sein zu können.
Für unsere sportliche Leitung hat die Umsetzung des Bären-Spielsystems Power & Speed höchste Priorität: „Dies gilt nicht nur für unsere Damenmannschaften in der Bundeliga und in der 3. Liga: „Nur wenn wir es schaffen, alle Mädels und Teams frühzeitig mit den Grundlagen unseres kombinationsfreudigen Tempospiels vertraut zu machen, werden wir dauerhaft erfolgreich sein können“, so DR. ROBERT BECKER.

Neu ins Trainerteam dazu stoßen wird HOLGER SCHWAB, der demnächst seine A-Lizenzierung abschließt. Holger Schwab ist „Insidern“ schon lange bekannt, als Spieler bei den Männern des TSV Malsch, als Geschäftsführer der SG Nußloch und auch als Trainer von Mannschaften jeglicher Couleur. Zusammen mit unserer Bären-Torhüterin SABINE STOCKHORST möchte er in den nächsten Jahren versuchen, unseren C-Bären eine sehr gute sportliche Perspektive zu ermöglichen, ohne dabei den „Spaß am Handball“ aus den Augen zu verlieren. Mit Sabine Stockhorst möchten die Bären an die guten Erfahrungen anknüpfen, die man in Ketsch mit aktiven Spielerinnen auf Trainerpositionen gemacht hat.

HOLGER SCHWAB:
„Ich war nun seit 3 Jahrzehnten im aktiven Leistungssport in verschiedenen Positionen unterwegs und möchte nun einfach mal etwas Neues in Angriff nehmen. Ich habe in all den Jahren in vielen Vereinen die Jugendarbeit beobachten können und feststellen müssen, dass oft sehr viel Potential verschenkt wird. Im Jugendbereich sollten die am besten ausgebildeten Trainer tätig sein. Ich verspüre eine große Vorfreude, im Trainerteam der Bären meine Erfahrungen und Ideen einbringen zu können.“

Auch Geschäftsführer ADRIAN FULADDJUSCH ist nach vielen Vorgesprächen begeistert: „Wir freuen uns sehr auf Holger und sein bekannt intensives Engagement.“


von Wolfgang Schwan
Foto: privat

Comments

0