Jede Menge Vereine aus der direkten Nachbarschaft von Ketsch profitieren von der sehr guten Ausbildung der KURPFALZ BÄREN. Doch die Bundesliga ist nicht für jede Bärin das absolute Muss. Sehr häufig haben Beruf oder private Gründe eine höhere Priorität, und es genügt ihnen, in einem Verein zu sein, der einen anspruchsvollen Handball spielt, ohne einen ganz so hohen zeitlichen Aufwand zu betreiben.

Doch KARO KOLB von der HG Oftersheim/Schwetzingen wagt den umgekehrten Schritt.
1994 in Heidelberg geboren, spielte sie wie unsere SASKIA FACKEL bei der TSG Plankstadt, wo sie sich nach ihrem Fachabitur als Floristin verwirklichte. Über die HSG Mannheim kam sie zur HG Oftersheim/Schwetzingen, wo sie einen ähnlichen Erfolgsweg durchlebte wie die Junior-Bären. Fünf Aufstiege in den letzten sechs Jahren bis in die BWOL legte sie hin und avancierte im letzten Jahr zur besten Torschützin der HG.

Nach einem Anruf von Co-Trainer CHRIS LANGE war Karo klar, dass sie die einmalige Chance ergreifen musste, ihr Glück in der 3. Liga zu versuchen. Ihr sportliches Ziel ist es, sich auf diesem Niveau behaupten zu können und sie möchte sich schnell in das neue Team integrieren. Sie selbst würde es bereuen, diesen Schritt nicht gemacht zu haben. Die Junior-Bären dürfen sich auf eine wurfstarke, emotionale Spielerin freuen, die einige Stunden vor jedem Spiel die eigenen Akkus mit viel frischer Pasta auflädt.

 


von Wolfgang Schwan
Fotos: Privat

Comments

0