Gleich auf zwei Turnieren zeigten unsere C-Bären am Wochenende ihre „Klasse“.

Am Samstag waren sie mit vier weiteren Oberliga Mannschaften auf dem sehr stark besetzten ETAOPT HANDBALL CUP in Bad Soden. Vier Spiele zu je 2 x 20 Minuten standen auf dem Programm und im Kader der Bären fehlten drei Spielerinnen. Dennoch wurde der sehr starke Gastgeber, die wJSG Bad Soden mit 21:18, die HSG Dudenhofen/Münchholzhausen aus der OL Hessen und der TuS Königsdorf aus der OL Mittelrhein bezwungen, bevor es zum letzten Spiel gegen die C-Jugend von Bayer 04 Leverkusen ging. Obwohl bereits mehr als 120 Minuten intensiver Spiele in den Knochen unserer Bärinnen steckten, zeigten sie gegen Bayer Leverkusen ihre beste Turnierleistung und gewannen klar mit 25:12 Toren.

HOLGER SCHWAB konnte zurecht stolz auf seine Mädels sein. „Bei einer Spielzeit von insgesamt 160 Minuten zeigten sie vor allem eine überragende kämpferische Einstellung und konnten auch im letzten Spiel noch richtig „Gas“ geben. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Bereits am nächsten Morgen ging die „Wilde Jagd“ weiter. Dieses Mal ging es nach Baden-Baden zum Turnier der SG Kappelwindeck/Steinbach. Glücklicherweise gingen dort die Spiele nur über einmal zwanzig Minuten. Auch in Baden-Baden hielten sich unsere Bären schadlos und ließen den Mannschaften aus Südbaden keine Chance. Gleich im ersten Spiel gegen die Gastgeber zeigten unsere Bären, „wo der Hammer hängt“ und gewannen sicher mit 17:9, danach wurden die Panther der JSG Murg mit 10:6 in die Knie gezwungen. Einem 13:7 gegen die SG Baden-Baden/Sandweier folgte ein ungefährdetes 14:3 gegen den TuS Großweier.

HOLGER SCHWAB:
Es ist schon Wahnsinn, welchen Elan die Mädels an den Tag legen! In zwei aufeinanderfolgenden Tagen solch eine Leistung im körperlichen und mentalen Bereich abzuliefern, ist schon „allererste Sahne“!

 


von Wolfgang Schwan
Foto: privat

Comments

0