Nachdem der Spielbetrieb auf Landesebene komplett abgebrochen wurde, hängen unsere JUNGBÄREN so ziemlich ratlos „in der Luft“. Wir versuchen, das ganze Chaos so gut wie möglich zu entwirren:

| A-BÄREN |
In einem wahren Schlusspurt konnte unsere BWOL Mannschaft einen vierten Tabellenplatz erspielen. Das Ergebnis des letzten Spiels hatte keinen Einfluss mehr auf den Tabellenstand. Damit haben unsere A-Bären einen direkten Startplatz in der Baden- Württemberg Oberliga zur nächsten Saison erreichen können und müssen daher nicht in eine Qualifikation gehen.
Anders sieht die Situation bei einer möglichen Teilnahme an einer Jugend Bundesliga aus. Die TSG Ketsch stellt den einzigen Anwärter aus Baden und geht direkt als Baden 1 in die JBLH Quali. Aber mehr INFOS gibt es für die weibliche A-Jugend noch nicht.

| B-BÄREN |
Trotz guter Leistungen zum Ende der Saison hat es für unsere B-Bären zum vierten Platz nicht gereicht, bedeutet, unsere B-Jugend muss in die BWOL Qualifikation. Der Badische Handballverband darf für die landesweite Quali zwei Vertreter abstellen. Da sich im Vorfeld drei Vereine für eine Teilnahme zur BWOL 2020/21 gemeldet haben, soll am 25. April eine badeninterne Vorausscheidung unter den Vereinen TSG Ketsch, TV Sinsheim und HSG Weinheim/Oberflockenbach stattfinden. Aber auch hier sind keine weiteren Auskünfte über das weitere Vorgehen möglich.


| C-BÄREN |
Ungeschlagen beendeten unsere C-Bären die Saison auf dem ersten Platz vor dem TV Sinsheim. Da unsere Bären – bei noch zwei ausstehenden Spielen – lediglich drei Punkte Vorsprung haben, wird es vermutlich in diesem Jahre keinen Badischen Meister geben. Die Spiele um den Baden-Württemberg Pokal sind bereits abgesetzt. Für die Badenliga zur nächsten Saison haben sich aus dem neuen Bezirk Nord sieben Teams beworben. Neben unseren C-Bären sind dies die SG Nußloch, der TSV Birkenau, die JSG Rot-Malsch, der TV Sinsheim, die MSG Leutershausen/Heddesheim/Saase und der TV Bammental. Damit wird es eine Vorqualifikation geben. Aber wann und wo, steht noch in den Sternen.


| D-BÄREN |
Zum ersten Mal wird eine neue Bezirksliga Nord an den Start gehen. Von Birkenau ganz im Norden bis nach Eschelbronn wird sich der Spielbetrieb ausweiten. Fünfzehn Mannschaften möchten in der neuen Liga spielen, damit wird es auch hier eine Qualifikation geben müssen, da nicht mehr als zwölf Vereine in der neuen Liga spielen können. Die Mannschaften, die es nicht in die Bezirksliga schaffen, werden in der neuen Kreisstaffel 1 – zusammen mit der TSG Ketsch 2 – an den Start gehen.

 


von Wolfgang Schwan

Comments

0