Zwei Jahre durfte Neuzugang PAULA STOMMEL mit ihren Eltern in Mexico leben, bevor in diesem Jahr wieder „Pfannkuchen“ statt Tacos auf dem Speiseplan stehen werden.

2001 in der Pfalz geboren, ist die Familie schon bald nach Karlsruhe gezogen. Bei der Turnerschaft Mühlburg bekam Paula zum ersten Mal einen Ball in die Hand und fortan war Handball ihre große Leidenschaft. Auch die ersten Erfolge stellten sich ein. Nach ihrem Wechsel zur SG Stutensee/Weingarten explodierte ihr Leistungsvermögen. 2016 wurde sie zusammen mit unserer KATJA HINZMANN für die DHB-Sichtung nominiert, beim folgenden Länderpokal konnte sie nicht mehr zeigen, was sie kann, stattdessen durfte sie mit ihren Eltern für zwei Jahre nach Mexico. Dort spielte sie zwar in der Schulmannschaft weiter, doch Handball ist in Mexico nicht gerade eine „Volkssportart“. Nach ihrem Abitur in der deutschen Schule kehrte sie in diesem Jahr wieder in die Heimat zurück und versucht, bei den Bären wieder zu ihrer alten Form zurückzufinden.

Paula:
„Ich habe mich für Ketsch entschieden, da ich von vielen ehemaligen Mitspielerinnen gehört habe, wie gut sie sich dort spielerisch weiterentwickeln konnten und dass das Trainings-Niveau sehr gut sei. Schon im ersten Training habe ich mich in der Mannschaft sehr wohl gefühlt, da alle Mädels sehr offen und freundlich sind. Mein Ziel ist es, wieder zu dem Punkt, an dem ich aufgehört habe, zurückzukehren, meine Leistungen zu steigern, mich sportlich weiterzuentwickeln und mich schnell in die Mannschaft zu integrieren.“

 


von Wolfgang Schwan
Foto: Privat

Comments

0