In der Bärenhöhle wird es langsam eng. Mit FLORA MÜLLER stößt ein weiteres junges Talent zu unseren Junior-Bären. Mit gerade einmal neunzehn Jahren ist Flora Müller in der Handball-Szene schon weit rumgekommen. In Hartmannsdorf bei Chemnitz geboren, wuchs sie mit gleich fünf Geschwistern im sächsischen Burgstädt auf. Otto von Bismarck war bis kurz nach dem II. Weltkrieg noch Ehrenbürger dieser Stadt, in der Flora bereits mit drei Jahren begann, sich mit dem Handball anzufreunden.

Über den HV Chemnitz wechselte sie als D-Jugendliche in die „Trabbi-Stadt“ Zwickau.
2016 wagte sie einen ersten großen Schritt und wechselte auf die Handballakademie der HSG Blomberg/Lippe. Sieger im Länderpokal 2017 mit der Auswahl Westfalen und zwei dritte Plätze bei Deutschen Meisterschaften kann sich die auf allen Positionen auftauchende Rückraumspielerin in ihre Vita schreiben. Nach zwei Jahren in der 3. Liga West macht sie in diesem Jahr ihr Abitur und möchte ab Winter 2020 in Heidelberg ein Studium beginnen.

Die KURPFALZ BÄREN kennt sie lediglich aus der Bundesliga. Ihre Ziele: „Erstmal möchte ich gut angenommen werden und natürlich meine Stärken mit in das Team einbringen; aber ich möchte mich langfristig auch für die 1. Mannschaft empfehlen und bin schon gespannt darauf, was bei den KURPFALZ BÄREN in den nächsten Jahren entsteht und bin gespannt, was für eine Rolle ich dabei spielen kann. Auf alle Fälle freue mich sehr auf die neue Zeit und hoffe auf viel Spaß.“

„Der Zulauf im Junioren-Team zeigt, welche Strahlkraft wir als Ausbildungsverein haben. Wir sind sehr gespannt auf Flora und wünschen uns, dass wir sie bald auf dem Feld sehen dürfen“, so ADRIAN FULADDJUSCH zu dem Wechsel.

 


von Wolfgang Schwan
Foto: privat

Comments

0