| E-BÄREN |
Mini – Botschafter in Schriesheim
Noch im Sommer spielte der TV Schriesheim mit unseren Bärchen auf Augenhöhe. Dementsprechend vorsichtig waren die Vorhersagen der Trainer und Eltern. Doch unsere Kleinsten erwiesen sich mal wieder als „Botschafter“ des Ketscher Handballs. Voller Spielfreude präsentierten sie sich am Sonntagmorgen in der Schulsporthalle Schriesheim. Und der Sonntag ging „sportlich“ weiter. Fast alle strömten nach dem Spiel noch in die heimische Neurotthalle, in der unsere D-Bärchen spielten.
Die Mannschaft bestand aus:
Miray Akbay, Eylül Arikan, Amelie Bauer, Sophie Celik, Michelle Gerhardt, Mara Hess, Rania Kuhn, Lisa Röhling, Maike Rohr, Leonie Schröder, Charlotte Verclas


| D-BÄREN |
Unnötige Sorgenfalten
Mit der HSG Bergstraße kam eine Mannschaft in die Neurotthalle, die bislang ähnliche Ergebnisse vorweisen konnte wie unsere D-Bärchen. Daher hatten unsere beiden Trainer Jung/Remp einige Sorgenfalten im Gesicht, wusste man doch nicht genau, wie stark die Gäste von der Bergstraße sein würden. Doch bereits nach zehn Minuten wurde daraus ein breites Lächeln. Unsere Bärchen hatten mit ihrem schnellen Spiel den Gegner förmlich schwindelig gespielt, und schon zur Halbzeit war klar, dass das Team seine „weiße Weste“ am Sonntag behalten würde. Beim Schlusspfiff leuchtete ein 21:14 von der Anzeigetafel.
Für die D-Bärchen spielten
Binette Elisa Rupf, Jule Berner, Sara Scalia, Leonie Dörner, Sarah Wendtland, Luana Barth, Charlotte Verclas, Lina Waldmann, Sarah Hielbig, Samira Walburg, Zeynep Ünver, Medina Martinovic


| C-BÄREN |
Achterbahn in der Badenliga
Letzte Woche konnten unsere C-Bären beim hohen 39:14 Erfolg in Pforzheim die zahlreichen Zuschauer begeistern, und am Sonntagmittag kam mit der JSG Rot/Malsch eine Mannschaft in die Neurotthalle, die bei weitem nicht so stark sein sollte wie der TB Pforzheim. Alle erwarteten eine weitere Gala-Vorstellung unserer C–Bären, die allerdings an diesem Spieltag nur teilweise gelang. Aus unerfindlichen Gründen fiel die Mannschaft in die bereits gefürchtete „Lethargie“ zurück und quälte sich durch die Begegnung. Fahrig und unkonzentriert im Angriff wurden beste Chancen liegengelassen und in der Abwehr wollte man wohl einem Verletzungsrisiko aus dem Wege gehen und spielte ohne richtigen Köpereinsatz. Trotzdem gewannen unsere C-Bären die Partie mit einem 31:20.
Gegen die meisten Gegnerin der Badenliga stellt eine solche Spielweise kein Problem dar, unsere Bären sind individuell stärker besetzt, doch das Ganze kann gegen einen spielstarken Gegner auch mal „ins Auge“ gehen. Die beiden Trainerinnen SASKIA PUHR und REBECCA BERG werden bestimmt in den nächsten Wochen mit ihrer Mannschaft daran arbeiten, damit es nicht einmal zu einem bösen Erwachen kommt.
Für unsere C-Bären waren am Ball:
Michelle Roth im Tor, Lilly Schweinoch (8/3), Janina Karipidis (2), Selina Koch (6), Alea Geisler (6), Natasa Halilovic (1), Lara Frey (2), Emily Zimmermann, Emma Kößler (2), Nora Reißner (4)


| B-BÄREN |
B-Jugendhandball auf hohem Niveau
Die zahlreichen Zuschauer brauchten ihr Kommen am Samstagnachmittag in der Neurotthalle nicht zu bereuen, haben sie doch ein B-Jugendspiel auf hohem Niveau erleben dürfen. Überraschend deutlich beherrschten unsere B-Bären den bislang ungeschlagenen Spitzenreiter, die TSG Wiesloch mit 18:14 Toren deutlicher, als die kühnsten Optimisten vor dem Spiel erwartet hatten. Während die Mannschaft um Trainer BENEDIKT HETTICH in den letzten Begegnungen die Anfangsphasen regelmäßig verschlief, zeigten sie sich gegen die TSG Wiesloch von Beginn an hellwach, und die Gäste waren vom druckvollen Spiel der Bären sichtlich beeindruckt. Bereits nach einer Viertelstunde – beim 6:2 – wurde ein spielentscheidender Vorsprung herausgeworfen. Obwohl Wiesloch engagierter zu Werke ging, hielten unsere Bären erfolgreich dagegen. JOHANNA WIETHOFF im Tor zeigte sich von ihrer besten Seite, ließ nur wenige Gegentreffer zu und bügelte das eine oder andere Missgeschick der eigenen Abwehr aus. Die beiden Schiedsrichter hielten das Spiel „an der kurzen Leine“ und ließen keine allzu großen Härten zu.
Auch in der zweiten Halbzeit hielten die Bären ihren Vorsprung. Fünf Minuten vor Spielende wurde es noch einmal brenzlig für das Team. Die siebenfache Torschützin – MEGAN KESSLER – wurde nach einem Foul an ihrer Gegenspielerin wegen ihrer dritten Zeitstrafe vorzeitig in die Kabine geschickt. Doch mit einem enormen Einsatz ihrer Mannschaft wurden die letzten Minuten grandios beendet, und der hohe Favorit aus Wiesloch war mit 18:14 bezwungen.
Für die B-Bären spielten
Johanna Wiethoff und Michelle Roth im Tor, Viktoria Garvanovic, Leonie Karl, Jule Haupt (4), Sarina Genova (1), Marie-Claire Weiß, Marlene Herrmann (1), Lea Zimmermann, Lilly Schweinoch, Ellen Heitmann,
Megan Kessler (7/5), Lara Böser, Lara Kößler (5)


von Wolfgang Schwan
Fotos: Jürgen-Martin Kügler

Comments

0