| D-BÄREN II |
Niederlage, aber kein „Rückschlag“
Die Mädchen der JSG St. Leon/Reilingen waren für unsere neuen D2 Bärchen einfach zu stark. Nach einer guten und sehr engagierten Leistung mussten unsere D2 Bärchen den Gast aus St. Leon ziehen lassen. Den körperlich weit überlegenen Gästen merkte man an, dass sie bereits als gut eingespielte Einheit auftreten konnten. Das hatten sie unseren Bärchen voraus. Dennoch versuchten die Spielerinnen von GABY LANG, frech und unbekümmert dagegen zu halten. Bis zur Halbzeit gelang es, die Partie noch einigermaßen ausgeglichen zu gestalten.

Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte wurde der Druck der Gäste jedoch immer größer und die JSG konnte davonziehen. Doch unsere Bärchen ließen nicht locker und blieben immer in Kontakt mit den Gästen. Aber mehr als zu einem 13:18 sollte es nicht mehr reichen. Die erste Niederlage in der ersten Saison wird aber unsere Mannschaft nicht zurück werfen.

Für unser D2-Bärchen spielten
Miray Akbay, Eylül Arikan, Clara Schlenz, Neela Matthiesen, Mara Heß, Alina Martinovic, Carlotta Sinn, Emely Risse, Lisa Röhling, Emily Lang

| D-BÄREN I |
D-Bärchen nicht zu bremsen
Etwas nervös waren unsere D-Bärchen am Sonntag vor dem Spiel gegen den starken Tabellendritten, HC Mannheim-Neckarau. Aber bereits nach wenigen Minuten beruhigten sich die Nerven der Spielerinnen um Trainerin Jenni Jung angesichts des bereits herausgespielten 8:2 Vorsprungs. Unsere D-Bärchen bestimmten das Spiel und gaben sich gegen die Gäste aus dem Mannheimer Süden keine Blöße. Bereits beim 15:7 zur Pause war „der Bär geschält“.

Auch in der zweiten Spielhälfte wichen unsere Spielerinnen keinen Schritt zurück und hielten den immensen Druck aufrecht. JENNI JUNG konnte alle Bärchen zum Einsatz bringen, und es war eine „Augenweide“, mit welcher Spielfreude sie zu Werke gingen. SARAH HIELBIG und SARAH WENDLAND konnten immer wieder mit geschickten Körpertäuschungen die Abwehrspielerinnen überraschen und BINETTE RUPF überzeugte mit ihrer einmaligen Fähigkeit, den Ball ihren Gegenspielerinnen absolut „sauber“ aus den Händen zu spielen. Aber erst die „verschworene Einheit“ macht unsere D-Bärchen so erfolgreich.

Für den souveränen Spitzenreiter spielten
Jule Berner, Binette Elisa Rupf, Sarah Wendtland, Charlotte Verclas, Lina Waldmann, Mara Heß, Sarah Hielbig, Emily Lang, Amelie Bauer, Mia Sophie Murgia

| C-BÄREN |
„Wiederholungs-Täter“ C-Bären
Unsere C-Bären sind auf dem besten Wege, die Tabellenführung in der Badenliga zu erklimmen. Auch der TV Bammental konnte das Team um das Trainer-Gespann BAUSCH/SCHWAB bei der 41:3 Niederlage nicht stoppen. Bereits nach wenigen Minuten war die Partie zu Gunsten unserer C-Bären entschieden. Dem TV Bammental gelang erst in der 19. Spielminute der erste Treffer gegen die bestens agierende Bärendeckung. Ebenso in der Folgezeit konnte Bammental dem Sturmlauf der TSG Ketsch nichts entgegensetzen. Auch die Mädchen aus dem jüngeren Jahrgang zeigten, was sie im letzten halben Jahr bei den Bären gelernt haben und dass sie auf einem sehr guten Weg sind.

Nach einer 20:2-Führung zur Pause zeigten unsere Bären auch in der zweiten Halbzeit, dass sie die Konzentration über 50 Minuten hochhalten können und gaben weiter Gas. Am Ende sprang ein überdeutlicher 41:3-Heimsieg für die C-Bären heraus.

HOLGER SCHWAB: „Die Mädels haben eine überragende Abwehr gespielt. Es ist einfach toll zu sehen. wie sie nach wenigen Trainingseinheiten, mit dem neuen Trainingsschwerpunkt, die trainierten Übungen im Spiel umsetzen. Auch deshalb ein großes Lob an die Mädels zu dieser Abwehrarbeit.“

Für die Bären spielten
Medina Martinovic im Tor, Catrisha Dielmann 4, Anne Simeth 3, Deliah Scholtes 2, Valerie Hochlenert 1, Lea Tabery 7, Anna-Lena Schwab 8, Lara Dierolf 8, Marlis Mader 5, Sarah Hielbig 3, Zeynep Ünver

| B-BÄREN |
Bis zum Pausenpfiff war noch alles in Ordnung
Das hatten sich unsere B-Bären etwas anders vorgestellt. Nach einer desolaten zweiten Halbzeit mussten unsere B-Bären in der Baden-Württemberg Oberliga die beiden Punkten beim direkten Konkurrenten um den fünften Tabellenplatz in Weilimdorf lassen. Dabei fing die Begegnung für unsere Bären nicht schlecht an. In der ersten Halbzeit konnten die Spielerinnen um das Trainerduo FRIEDBERT REISSNER und WOLFGANG FREY die Begegnung offen gestalten. Die Führung wechselte dauernd hin und her, und es sah so aus, dass auch die zweite Spielhälfte spannend bleiben sollte. Doch direkt nach der Halbzeit unterliefen unserer Bären drei einfache Fehler und die Gastgeber zogen auf 17:14 davon. Ketsch versuchte danach, etwas überhastet, wieder Anschluss zu finden, agierte zunehmend unsicherer und geriet immer mehr in Rückstand. In der 32. und 37. Minute versuchten die Trainer, das eigene Spiel mit einer Auszeit zu beruhigen, aber das Unheil nahm weiter seinen Lauf. Unsere Bären brachten so gut wie nichts mehr zustande und werden bis zum nächsten Spiel, am Sonntag beim TV Weingarten, alles versuchen, um wieder in die Spur zu kommen.

Für die Bären spielten
Hannah Rothe im Tor, Elena Winnewisser 6/1, Marie-Claire Weiß, Marlene Herrmann 4, Lilly Schweinoch, Paula Korinth 4, Selina Koch 2, Ellen Heitmann, Natasa Halilovic, Lara Frey, Nora Reißner, Lara Wolf, Lara Kößler 1/1

 


von Wolfgang Schwan

Comments

0