Zu sehen wird ANNA MICHL zwar nicht mehr sein, trotzdem bleibt sie im Herzen ein Teil der Bären-Familie. Nach erfolgreichen Jahren schließt sich die Kreisläuferin der HSG St. Leon/Reilingen an. Eine offizielle Verabschiedung vor dem Publikum in der Neurotthalle ist wegen der Corona-Pandemie nicht mehr möglich gewesen, deswegen verabschiedet sich ANNA MICHL heimlich, still und leise von den Bären-Fans und ihren Mitspielerinnen.

In der Mannschaft wurde sie als ehrgeizig und fleißig angesehen. Nicht viele Spielerinnen können behaupten, dass sie nach einer zweijährigen Verletzungspause und einem vorzeitigen Karriereende noch einmal zurückkommen können. „Als wir sie am dringendsten brauchten, kam sie wieder zurück und stärkte uns“, ist sich die Mannschaft einig.

Aber schon während ihrer Leidenszeit stand ANNA MICHL für ihr Team ein. Ob daheim oder auswärts, ANNA MICHL war ein fester Bestandteil der Bären und für sie selbst stand der Club an oberster Stelle.

Aus diesem Grund wird menschlich und sportlich eine große Lücke hinterlassen, schließlich verlieren die Bären eine Spielerin, die schon in ihrer Jugendzeit große Erfolge mit Ketsch feiern durfte. Als Teil der Aufstiegsmannschaft, die zum ersten Mal nach zwölf Jahren wieder in der Bundesliga spielte, verabschieden die Bären ANNA MICHL, die zwar auf dem Feld nicht mehr dabei sein wird, aber im Herzen immer ein Teil der Bären bleiben wird.

 


von Lena Feiniler
Foto: Wolfgang Elischer

Comments

0