Die Anziehungskraft der KURPFALZ BÄREN für junge, hungrige Talente ist ungebrochen. Immer mehr Spielerinnen aus der Region wagen mutig den Wechsel an den Altrhein zur TSG Ketsch. Auch nach der vorzeitig beendeten Saison darf das „Bären-Rudel“ weitere Verstärkungen melden. Vom TSV Birkenau stößt die 2004 in Nußloch geborene RONJA SLOMSKI zu unseren B-Bären.

Bereits bei den Minis der SG Nußloch begann ihre Handballkarriere. Nach sieben Jahren gelangte sie über die TSG Wiesloch zum TSV Birkenau. Ronja spielte dort in der A- und B-Jugend, wurde Badischer Vizemeister und durfte im letzten Jahr an der DHB Sichtung teilnehmen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für sie gekommen, um einen weiteren großen Schritt zu machen. Bei unseren B-Bären hofft Ronja, in der Baden-Württemberg Oberliga an den Start gehen zu können. Und das mit einer akribisch gepackten Sporttasche und fest gezurrten Schnürsenkeln. Momentan besucht Ronja das Friedrich-Ebert-Gymnasium in Sandhausen und möchte gerne eine Ausbildung im gehobenen Polizeidienst machen oder ein Lehramtsstudium beginnen.

In einem kurzen Interview beantwortet Ronja ein paar Fragen der KURPFALZ BÄREN:

Was hat dich zum Wechsel zu den BÄREN bewogen?
Ronja : „Ich möchte mich neuen Herausforderungen stellen und weiterhin so hochklassig wie möglich leistungsorientiert Handball spielen sowie mich persönlich als auch sportlich weiterentwickeln. Dafür bieten mir die Bären die besten Voraussetzungen.“

Wie kam der Kontakt zu dem Bären zustande?
Ronja: „Durch die Zeit bei der BHV-Auswahl kenne ich schon einige Spielerinnen aus Ketsch. Wir standen uns schon öfter bei Rundenspielen oder Turnieren gegenüber. Daher ist es mir leichtgefallen, mit dem Verein in Kontakt zu kommen.“

Und Deine sportlichen Ziele?
Ronja : „Alles auf dem Spielfeld geben, um möglichst viele Spiele zu gewinnen und um irgendwann mal vielleicht 2. oder sogar 1. Bundesliga spielen zu können.“

 


von Wolfgang Schwan
Foto: Privat

Comments

0