Dem Anschein nach geht die Corona-Krise zum großen Teil an den Kurpfalz Bären vorbei. Keine einzige Infektion in den letzten Wochen sorgte für Schlagzeilen. Während überall in den Medien von den Profimannschaften und deren Problemen berichtet wird, wissen bei den Bären sechs Jugendmannschaften nicht, wie es weitergehen soll. Wochenlang kein Training, die Neuzugänge können nicht in die Mannschaften integriert werden, und die Einteilung der Jugendligen steht noch in den Sternen.

Bis jetzt steht nur fest, dass die A-Bären einen Platz in der BWOL besitzen und als Baden1 für die Jugendbundesliga gemeldet wurden. Der Verband hat unsere B-Bären, zusammen mit der TG 88 Pforzheim, für die BWOL vorgeschlagen. Unsere C-Bären gehören zu den 10 Teams der Badenliga und unsere D-Bärchen sind in die neuen Bezirksligen Nord integriert.

Ein bäriger Dank aus Ketsch an die TSG Hoffenheim

Doch jetzt kommt eine überraschende Hilfe aus dem Kraichgau: Die Bundesliga Fußballer der TSG Hoffenheim besannen sich auf ihre soziale Verantwortung für den Leistungssport in der Region und gründeten den Verein – TSG hilft e.V.

Nicht nur finanzielle Aufbauspritzen liegen im Interesse der TSG Hoffenheim. Man möchte auch den notleidenden Vereinen signalisieren, dass sie nicht alleine sind, sondern dass der Spitzensport zusammenstehen muss, um zu zeigen, dass Sportvereine eine Gemeinschaft bilden, die sich auch sozialen Aufgaben widmen und damit die Heimatgemeinden unterstützen können. Die wirklich großzügige Spende aus Hoffenheim wird den sechs Jugendmannschaften der TSG Ketsch mehr als helfen, um zurück in den Leistungssport zu finden. Immerhin ist die TSG Ketsch in ganz Baden der einzige Verein, der es engagierten Mädchen ermöglicht, auf höchstem Niveau zu trainieren und zu spielen.

 


von Wolfgang Schwan

Comments

0