Immer wieder verhinderte eine instabile Abwehr ein besseres Abschneiden unserer weiblichen B-Jugend in der abgelaufenen Runde. Mit VIVIANE SCHRANZ – von der VT Zweibrücken-Saarpfalz – soll für eine höhere Stabilität gesorgt werden.

Die hochtalentierte Kreisläuferin spielte ab den Minis in Annweiler und wechselte vor zwei Jahren nach Zweibrücken zur VT Zweibrücken-Saarpfalz. Jetzt wagt das „Pfälzer Mädel“, die in Landau geboren und an der südlichen Weinstraße ihre Kindheit verbrachte, den Schritt nach Baden und wird sicher einmal die Nachfolge von LENA FEINILER, SAMIRA BRAND, LARA ECKHARDT und LENE EBEL antreten, die unsere Bären in die Bundesliga führten und ebenfalls in der Pfalz das Handballspielen erlernten. Im letzten Jahr spielte Viviane in der RPS-Liga und durfte nach ihren guten Leistungen an der diesjährigen DHB Sichtung in Heidelberg teilnehmen.

Der Kontakt zu den Bären kam über den Herrentrainer der TSG Haßloch zustande. Viviane möchte später einmal eine Ausbildung an einer Polizeischule machen und setzt sich auch im Sport hochgesteckte Ziele: „Ich lebe für den Handball und möchte den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen. Dafür bieten die KURPFALZ BÄREN die besten Voraussetzungen und vielleicht erfüllt sich in Ketsch mein sehnlichster Wunsch, einmal in einer vollen Halle zu einem Bundesligaspiel mit den Kurpfalz Bären einzulaufen.“

Immerhin sind die Bären in Deutschland dafür bekannt, besonders jungen Spielerinnen diesen Wunsch zu erfüllen.

 


von Wolfgang Schwan
Foto: Privat

Comments

0