3. Liga Frauen Süd,
TSG Ketsch II vs. SV Allensbach, 26:32 (HZ 13:16)

Die vierte Niederlage in Folge setzte es am Sonntag gegen die „Kampfhühner“ vom SV Allensbach. Coach FULADDJUSCH wusste schon vor der Partie, wie wichtig ein Erfolg gegen den SV Allensbach sein würde, daher wurde die Mannschaft auch mit Spielerinnen aus der Bundesliga-Mannschaft verstärkt.

Spielerisch hat sich das Team deutlich besser präsentiert als noch gegen Möglingen, jedoch war die Chancen-Auswertung nicht ausreichend. Am Anfang konnte das Team mit den Gästen noch mithalten. Aber bereits vor der Pause wurden viele Chancen „liegengelassen“, und auch die Abwehr fand kein Mittel gegen die starken Rückraumspielerinnen vom Bodensee. Allensbach spielte sehr bedächtig und nutzte das Spiel bis vor einem drohenden „Zeitspiel“ routiniert aus. Dadurch konnten sie das sonst so schnelle Spiel unserer Bären verhindern. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gingen die Gäste das erste Mal mit drei Toren in Führung.
Doch nach der Halbzeit schien es, als ob unsere Junior-Bären den „Schalter umlegen“ könnten. Binnen zehn Minuten wurde aus einem 13:17 ein knapper 19:18 Vorsprung.

Doch eine Auszeit von Trainer LEBHERZ brachte Allensbach wieder auf Kurs und beendete den „Ketscher Höhenflug“. Die Gäste ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und spulten ihr Programm ab. Zudem nutzten sie die zahlreichen Fehlversuche unserer Junioren zu leichten Toren. Auch ein letzter Versuch von Coach FULADDJUSCH mit einer offensiven Abwehr brachte keine Veränderung, und die Gäste nahmen verdient mit 32:26 beide Punkte aus der Neurotthalle mit zurück an den Bodensee.
„Ein Schritt nach vorne gegen einen sehr, sehr guten Gegner. Die wichtigen Spiele zuhause, welche wir gewinnen müssen, kommen noch. Mit 4:8 Punkten stehen wir nicht schlecht da, müssen nun Ruhe bewahren und weiter gut trainieren“, kommentierte ADRIAN FULADDJUSCH das Spiel.

Die Junioren spielten mit
Katrin Rüttinger und Laura Essmann im Tor, Theresa Köhler 5/3, Katja Hinzmann, Saskia Puhr 1, Anna Widmaier, Pia Büßecker 1, Lea Marmodee 4, Saskia Fackel 6, Verena Oßwald, Elena Fabritz 6, Sara Goudarzi 1, Ina Bühl 1, Christina Völker 1, Lea Vay

 


von Wolfgang Schwan
Foto: Jürgen-Martin Kügler

Comments

0