Wenn der Tabellenführer gegen den Vierten spielt, kann man durchaus von einem Spitzenspiel sprechen, jedoch sind die Ambitionen des Ketscher Teams gänzlich andere. Nur unverbesserliche Optimisten hätten gedacht, dass sich die Junior-Bären nach dem sechsten Spieltag in der 3. Liga Ost auf einem überragenden 4.Tabellenplatz wiederfinden. Doch sie haben in den letzten beiden Jahren eine enorme Entwicklung durchgemacht und sind trotz des Umbruchs im Sommer mittlerweile zu einer gestandenen Mannschaft gereift.

Am Sonntag fährt das Team um Coach ADRIAN FULADDJUSCH ohne Druck, aber mit großem Selbstvertrauen zum aktuellen Spitzenreiter, dem SV Germania Fritzlar. Schon seit Jahren gehören die Germanen aus der Domstadt Fritzlar zu den TOP-Mannschaften der Liga und klopften auch schon an die Tür zu 2. Bundesliga. Damit sind die Rollen für das Spiel am Sonntag, um 17.00 Uhr, in der König-Heinrich-Sporthalle eigentlich klar verteilt. Doch gerade mit ihrer Unbekümmertheit haben unsere Juniorinnen schon manchen Favoriten ins Straucheln gebracht. Auch am Sonntag wird unsere Talentschmiede alles daransetzen, den Germanen die heimische Spezialität, die „Ahle Wurscht“ zu verleiden.

Nachdem am Samstagabend die KURPFALZ BÄREN ein schweres Spiel gegen die Meenzer Dynamites in den Beinen haben werden, wird ADRIAN FULADDJUSCH, in enger Absprache mit KATE SCHNEIDER, nach dem Spiel entscheiden, wer die junge Mannschaft beim Spitzenreiter unterstützt. Für Fans besteht die Möglichkeit im Bus mitzufahren, Abfahrt ist um 11:30 Uhr am Sportplatz in Ketsch, die Mädels freuen sich auf euch.

„Dass wir am 7. Spieltag zu einem Spitzenspiel fahren dürfen, ist schon ungewohnt und ist eine Belohnung für die gezeigten Leistungen. Dennoch wissen wir, dass wir Außenseiter sind. Wir wollen frech und unbekümmert aufspielen, der Druck liegt beim Heimteam“, kommentierte ADRIAN FULADDJUSCH.

 


von Wolfgang Schwan
Foto: Ilse Heigert-Becker

Comments

0