Zwischen Flensburg und Dänemark liegt der nördlichste Spielort der zweiten Bundesliga. Ziegeleien und die berühmte Kupfermühle, einst die bedeutendste und größte Fabrik von Dänemark, prägten früher die Gemeinde Harrislee. 1950 bildeten der „Kupfermühler Sportclub von 1946″ und der „Harrisleer Sportverein“ den TSV Nord Harrislee.

Schon 1976 spielte der TSV Harrislee in der Oberliga Schleswig-Holstein, damals noch die dritthöchste Spielklasse in Deutschland. Und seitdem gehören die Nordlichter aus Flensburg immer mindestens der 3. Liga an. 1994 konnte man sogar für zwei Jahre in der 1. Bundesliga spielen und unsere damaligen Ketscher Bären trafen das erste Mal auf sie. Mit dem TSV Nord Harrislee steigt der Meister der 3. Liga Nord wieder in die 2. Bundesliga auf. In der kommenden Saison kommt es nun erneut zum Aufeinandertreffen mit den KURPFALZ BÄREN.

Für das Unternehmen „Klassenerhalt“ haben sie sich gleich mit vier Spielerinnen verstärkt. Von der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen (OKT) kommen FRANZISKA PETERS und SOPHIE FASOLD. FRANZISKA PETERS, in der vergangenen Saison mit 117 Treffern eine der besten Werferinnen der 3. Liga Nord, wird meist auf der linken Rückraum-Position eingesetzt.

Mit SOPHIE FASOLD hat das Team um Trainer „Shorty“ LINDE jetzt auch eine Nationalspielerin in seinen Reihen: Die 24-jährige in München geborene Torfrau gehört zum Nationalteam der USA und nahm unter anderem 2017 an der Panamerika-Meisterschaft in Argentinien teil. Linksaußen SOPHIA (Spitzname „Soso“) FRAUENSCHUH ist 19 Jahre jung, will im Herbst ein Studium in Flensburg beginnen und spielte bislang für Drittliga-Absteiger TSV Travemünde. Und schließlich kommt noch eine „alte“ Bekannte zurück. NANE SIBBERSEN (26) wird künftig auch zwischen den Harrisleer Pfosten stehen. Sie gehörte bereits 2011 zum Team, war zwischenzeitlich für den Berliner TSC und den TSV Owschlag aktiv.

Doch daneben haben sieben Spielerinnen der Verein verlassen. DENISE FIES, JOHANNA TÜX, KAROLIN LACHE, SOPHIE PETERSEN-KRÖGER und JESSICA LANE wollen ihrer beruflichen Laufbahn in Zukunft den Vorzug geben. SVEA LUNDELIUS verschlägt es zum IF Schleswig. Einen besonderen Grund für eine Handballpause gibt Carolin Hauschild an. Sie möchte noch in diesem Jahr zu einer Weltreise aufbrechen.
Nicht gerade eine einfache Aufgabe für das Trainerteam, das auch in Zukunft von Trainerfuchs Herluf „Shorty“ Linde angeführt wird, daraus eine schlagkräftige Mannschaft zu formen.

 

 


von Wolfgang Schwan
Abb. TSV Nord Harrislee
Titel: Jürgen-Martin Kügler

Comments

0